Eilmeldung
This content is not available in your region

Schluss mit der Feierei: Katalonien verbietet Nachtleben

euronews_icons_loading
Barmann in Spanien
Barmann in Spanien   -   Copyright  JAIME REINA/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

In der spanischen Region Katalonien und insbesondere in der Hauptstadt Barcelona steigt die Zahl der Coronavirus-Ansteckungsfälle. Das hat die katalanische Regionalregierung veranlasst, wieder verstärkte Einschränkungen anzuordnen.

Frankreich: Keine Reisen nach Katalonien

Im Nachbarland Frankreich beobachtet man die Lage mit Sorge. Ministerpräsident Jean Castex sagte:

„Wir empfehlen der französischen Bevölkerung eindringlich, nicht in diese Gebiete zu fahren, bis sich die gesundheitliche Lage dort verbessert hat. Über das Außenministerium befinden wir uns mit den spanischen und katalanischen Behörden im Austausch, damit der Reiseverkehr aus Spanien in Richtung Frankreich so gering wie möglich ist“, so Castex.

Wir empfehlen der französischen Bevölkerung eindringlich, nicht in diese Gebiete zu fahren.
Jean Castex
französischer Ministerpräsident

In Katalonien waren gebietsweise bereits Anfang Juli wieder Ausgangsbeschränkungen in Kraft getreten. Von den mehr als 900 Neuansteckungen, die zuletzt innerhalb von 24 Stunden in Spanien gemeldet wurden, entfällt knapp die Hälfte auf Katalonien. Laut Ankündigung der Regionalregierung wird deshalb dem Nachtleben ein Riegel vorgeschoben: Diskotheken und andere Amüsierlokale müssen geschlossen bleiben beziehungsweise mit verkürzten Öffnungszeiten auskommen.