Eilmeldung
This content is not available in your region

Italien, England, Rumänien, Griechenland - Coronavirus-Lage am 20.08.

euronews_icons_loading
Italien, England, Rumänien, Griechenland - Coronavirus-Lage am 20.08.
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

ITALIEN

Italien warnt, dass wieder mehr lokale Ausgangsbeschränkungen verhängt werden könnten, wenn die Coronavirus-Infektionszahlen nicht nach unten gehen.

Das Land hat in den letzten 24 Stunden über 640 Neuinfektionen registriert - das ist ein neuer Rekord seit Mai, als sich Italien langsam aus seinem langen und strengen Lockdown befreite.

Die hohen Fallzahlen spiegeln auch die verstärkten Tests von Passagieren aus Hochrisikoländern an Flughäfen wider.

Die Schnelltests am Flughafen werden seit dem vergangenen Sonntag angeboten. Dabei müssen Papiere ausgefüllt und persönliche Daten angegeben werden. Bis zu 40 Minuten kann es dauern, bis man getestet wird - je nachdem, wie viele Menschen gerade angekommen sind.

ENGLAND

Soziale Distanzierung ist unerlässlich, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Infrarotaufnahmen einer Privatparty in Manchester, die die Polizei veröffentlich hat, zeigen, dass sich nicht alle an die Regeln halten. Auf den Bildern stehen feiernde Menschen dicht an dicht.

England will mehr testen, um ein besseres Bild von der Ausbreitung des Virus zu haben. Drive-in-Teststationen für Menschen mit Symptomen gibt es bereits vielerorts. Jetzt sollen mit einem neuen Programm alle zwei Wochen 150.000 Menschen aus der Bevölkerung getestet werden, um zu sehen, wer das Virus hat ohne es zu wissen.

RUMÄNIEN

In Rumänien haben Gastwirte gegen die Schließung der Innenbereiche von Restaurants und Cafes protestiert. Fast 1.500 neue Infekionsfälle wurde in den letzten 24 Stunden registriert.

Der rumänische Präsident Klaus Johannis will erst dann Lockerungen zulassen, wenn die Fallzahlen wesentlich gesunken sind.

Rumänien hatte zuletzt Bußgelder für Badegäste eingeführt, die sich an den oft überfüllten Stränden im Land nicht an die Abstandsregeln halten. Schon seit Beginn der Corona-Maßnahmen gibt es in Rumänien Bußgelder ab umgerechnet 11 Euro, wenn jemand die Regeln nicht beachtet.

GRIECHENLAND

Und auch in Griechenland ziehen die Behörden die Zügel an. Auf Mykonos und der Halbinsel Chalkidiki gilt künftig überall Maskenpflicht, auch im Freien. Konzerte, Feiern, religiöse Zeremonien und Wochenmärkte sind nicht mehr erlaubt. Es dürfen sich nicht mehr als neun Personen treffen.

Restaurant-Betreiber müssen darauf achten, dass pro Tisch nur vier Gäste Platz nehmen - oder sechs bei Familienmitgliedern.

Die neuen Regeln treten am 21. August für 10 Tage in Kraft.

Bereits seit einigen Tagen müssen Bars und Restaurants auf Touristeninseln wie Mykonos und in Regionen wie Athen zwischen Mitternacht und 7.00 Uhr schließen. Die Gegenden sind im Vergleich zum Rest des Landes stärker von der Corona-Pandemie betroffen.