Eilmeldung
This content is not available in your region

"Heilmittel" und "Segen Gottes": Trump bewirbt Covid-19-Medikament Regeneron

Regeneron Pharmaceuticals, 2.10.2020
Regeneron Pharmaceuticals, 2.10.2020   -   Copyright  Regeneron via AP
Schriftgrösse Aa Aa

Es sei ein "Heilmittel" und "ein Segen Gottes" gegen Covid-19: ein experimentelles Medikament der Firma Regeneron Pharmaceuticals - zumindest sagt das US-Präsident Donald Trump in einem 5-Minuten-Video vom Mittwochabend. Seitdem berichten Ärzte in den USA von einer sprunghaften Nachfrage nach dem Medikament, das noch nicht bei der zuständigen US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) zugelassen ist. Die Aktienkurse des Unternehmens schnellten in die Höhe.

Genesung durch "Regeneron"

Trump schreibt seine Genesung dem Medikament REGN-COV2 zu. In seiner Video-Botschaft erklärte er, dass er sich dank des Medikaments, das er fälschlicherweise als "Regeneron" bezeichnete, viel besser fühle.

"Die Politik der Situation legt nahe, dass die Geschichte wie folgt geht: "Trump hat Covid", wird durch amerikanische Technologie, die von der Trumps Regierung gefördert wird, geheilt," erklärte Dr. Dirk Sostman, Leiter des Forschungsnetzwerks am Houston Methodist Hospital, das an der Erprobung des Regeneron-Medikaments arbeitet. Er fügte hinzu, dass immer mehr Patienten um Teilnahme an klinischen Studien bitten. "Ich würde denken, dass es Druck auf die Regulierungsbehörden [zur Genehmigung des Medikaments] geben würde", sagte er gegenüber Reuters.

Trump verspricht, das Medikament schon bald an "Hunderttausende" zu verteilen, kostenfrei und trotz noch fehlender Zulassung durch die US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel FDA. Experten zufolge sei es jedoch wesentlich zu früh, um "REGN-COV2" einen Behandlungserfolg bei einer Covid-Erkrankung zuzuschreiben.

Regeneron: Eilzulassung bei der FDA

Nach Trumps Ankündigung hat die Biotech-Firma Regeneron bekannt gegeben, dass es bei der FDA eine Eilzulassung für das Medikament gestellt hat. Regeneron erklärte, dass es derzeit genug Dosen für 50.000 Patienten habe. In den kommenden Monaten könnte man genug für 300.000 Patienten herstellen. Bislang hätten 275 Patienten an der ersten Phase der Medikamenten-Studie teilgenommen.

Wie die Financial Times berichtete, ist der Chef von Regeneron auch ein Bekannter des Präsidenten. Len Schleifer war einige Jahre Mitglied in Trumps Golf Club in Westchester im US-Bundesstaat New York und spielte gelegentlich mit dem Präsidenten Golf, freilich bevor er sein derzeitiges Amt innehatte. Trump soll demnach auch Aktien des Biotech-Unternehmens erworben haben, die er später wieder verkaufte.

Tatsächlich soll es aber die wissenschaftliche Expertise des Unternehmens sein, dass es an die Spitze des Wettlaufs um ein wirksames Coronavirus-Medikament ge´bracht hat. Es hatte schon vor dem Auftauchen des Coronavirus ein Verfahren entwickelt, das Mäuse mit menschlicher DNA so manipulierte, dass ihr Immunsystem menschliche Antikörper produzierte, wenn sie einen Virus eingeimpft bekamen. Das katapultierte die Firma an vordeste Stelle, als das Coronavirus auftauchte.

In frühen Studien zeigte sich, dass das von Regeneron entwickelte Medikament die Genesungszeit bei Covid-Patienten von 13 auf sechs Tage verkürzen konnte, allerdings nur bei Patienten, deren Immunsystem keine eigene Antikörperreaktion hervorgerufen hatte. Bei anderen Patienten, bei denen das eigene Immunsystem bereits angesprungen war, schien das Mediakment kaum zu wirken.

Ein Sprecher des Unternehmens erklärte der Financial Times "Die ersten Daten waren vielversprechend, und wir werden sehen, was die weiteren Studien ergeben. Wir denken, dass es eine vielversprechende Behandlung sein könnte."

Eine Behandlung sei jedoch nicht mit einer Heilung, wie Trump sie beschreibt, gleichzusetzen.

Medizinischer Ratschlag des US-Präsidenten

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump medizinischen Ratschlag gibt. Schon Anfang des Jahres hatte der US-Präsident bekannt gegeben, dass er das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin vorbeugend gegen Covid-19 eingenommen hatte, ungeachtet der Tatsache, dass dessen Wirkung für Covid-19-Patienten fraglich war. Er drängte die FDA, eine Eilzulassung für das Medikament auszustellen. Rick A. Bright wurde von seinem Job als Leiter der Biomedical Advanced Research and Development Authority entlassen, als er sich weigerte, dem Antrag stattzugeben.

Das Medikament von Regeneron ist nun ein weiteres, das Trump anpreist, wie so oft ohne Beweise, die Experten für nötig halten, um die Wirksamkeit zu bestätigen.

In den USA gibt es der John Hopkins Universität zufolge 7.611.616 Millionen bestätigte Fälle des Coronavirus und mehr als 212.000 Todesfälle.