Eilmeldung
This content is not available in your region

"Wir dürfen keine Weicheier sein": Bolsonaro droht Biden

euronews_icons_loading
"Wir dürfen keine Weicheier sein": Bolsonaro droht Biden
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro legt sich mit Joe Biden an, noch bevor der im Weissen Haus eingezogen ist. Biden hat die Klimapolitik zu einem seiner Schwerpunkte seiner Präsidentschaft gemacht.

Wir haben erlebt, wie ein President Elect sagt, wenn ich die Brände im Amazonas nicht lösche, werde er Wirtschaftssanktionen gegen Brasilien verhängen. Was können wir tun? Mit Diplomatie kommen wir da nicht weit.. Wenn das Gezeter vorbei ist, brauchen wir vielleicht Schießpulver. Wir müssen es nicht einmal benutzen, aber sie müssen wissen, dass wir es haben.
Jair Bolsonaro
Brasilianischer Präsident

Biden hatte während einer Debatte mit Donald Trump auch gesagt, er werde 20 Milliarden Dollar zusammenbringen, um Brasilien zu helfen. Dieses Geldversprechen wurde von Bolsonaro rundweg abgelehnt.

Unter Brasiliens ultrarechtem Präsidenten hat die Vernichtung des Regenwaldes im Amazonasgebiet dramatisch zugenommen. Bolsonaro, ausgewiesener Anhänger von Noch-Präsident Donald Trump, hatte schon im Vorfeld der US-Wahl offen seine Hoffnung auf einen Sieg Trumps bekundet.

Auch den Umgang mit der Coronavirus-Pandemie hat Bolsonaro erneut als Hysterie bezeichnet.

Alles ist jetzt Pandemie. Das müssen wir stoppen. Es tut mir leid um die Toten, aber wir alle müssen eines Tages sterben. Jeder hier wird sterben. Niemand wird der Realität entkommen. Wir müssen aufhören, ein Land von Weicheiern zu sein.
Jair Bolsonaro
Brasilianischer Präsident

Brasilien ist das weltweit am drittstärksten von der Pandemie betroffe Land. Seit Beginn sind über 160.000 Menschen an dem Virus gestorben.