EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Prag: Schwimmen in eiskalter Moldau

Prag: Schwimmen in eiskalter Moldau
Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am zweiten Weihnachtsfeiertag findet in Prag das traditionelle Eisbadevergnügen statt.

WERBUNG

Trotz Corona haben in der tschechischen Hauptstadt Prag Hunderte an dem sogenannten Alfred-Nikodem-Memorial teilgenommen, einer traditionellen Eisbadeveranstaltung in der Moldau am zweiten Weihnachtsfeiertag. Wer ins eiskalte Wasser wollte, musste vorher einen Coronatest machen.

Organisator Tomas Prokop sagt: "Alfred Nikodem war der Erste, der mit ein paar anderen 1923 in die Moldau sprang. Innerhalb von wenigen Jahren waren es schon viel mehr und es wurden immer mehr."

Teilnehmer Vladimir Chmela meint: "Was weh tut, ist der Coronatest. Das kalte Wasser ist angenehm, eiskalt wie es an Weihnachten sein soll."

Von Sonntag an werden die Corona-Maßnahmen in Tschechien drastisch verschärft. Geschäfte des nicht-täglichen Bedarfs bleiben geschlossen. Es dürfen sich nur noch zwei Menschen treffen. Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 21.00 und 5.00 Uhr - auch an Silvester.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Portugal: Zum Jahresbeginn ab in den Atlantik

Tschechien: "Wir sind doch nicht im Krieg"

"Ins Chaos gestürzt" - Corona in Tschechien, Rumänien und Slowenien