Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schneesturm in Deutschland und Niederlanden - jetzt kommen Kälte und Glätte

Access to the comments Kommentare
Von euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Schneesturm in Deutschland und Niederlanden - jetzt kommen Kälte und Glätte
Copyright  euronews

Ein heftiger Wintereinbruch sorgt im Norden und im Westen Deutschlands für Behinderungen. Betroffen sind vor allem Niedersachsen und NRW. Viele Züge fahren nicht. So wurde in Essen der Zugverkehr komplett eingestellt. Da auch zahlreiche Oberleitungen durch den Schnee beschädigt wurden, war mit keiner schnellen Wiederherstellung des Verkehrs gerechnet.

Sorgen machen sich viele ältere Menschen, die sich an diesem Montag zu einem Impfzentrum in Nordrhein-Westfalen au den Weg machen wollten, um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Es gab an diesem Sonntag hunderte Unfälle. Für den Montag wurde vielerorts - auch wo es nicht geschneit hatte - mit weiterer Glätte gerechnet. Zudem sollte es in den kommenden Tagen in Norddeutschland und in der Mitte des Landes Dauerfrost mit Temperaturen von bis zu minus 20 Grad geben.

Das Bundesligaspiel zwischen Arminia Bielefeld und Werder Bremen wurde abgesagt, in der zweiten Liga Paderborn gegen Heidenheim.

Martin Meissner/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Auf der A2 bei Gelsenkirchen am SonntagMartin Meissner/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Im Münsterland untersagte die Polizei Lastwagen die Weiterfahrt. In Nordhessen blieben 55 LKWs auf der Autobahn an einem Berg hängen.

Jonas Walzberg/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
In Osnabrück führen keine Busse mehrJonas Walzberg/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Seltenes Schneechaos in den Niederlanden

Schnee und Eis auch in den Niederlanden. Es gab 30 Zentimeter Neuschnee. Fast alle Zugverbindungen wurden am Sonntagnachmittag gestrichen. Wetterexperten sprachen von Zuständen wie zuletzt vor 10 Jahren. Die Menschen wurden aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Es wird damit gerechnet, dass die Temperaturen in den nächsten zehn Tagen nicht besonders steigen.

Peter Dejong/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schneesturm in den NiederlandenPeter Dejong/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

In Frankreich leiden die Menschen unter starken Regenfällen und Hochwasser. Vor allem der Norden und Westen des Landes sind betroffen. Hunderte Menschen, die in der Nähe von Flüssen wohnen, wurden in Sicherheit gebracht. Der Höhepunkt der Überschwemmungen ist dabei noch nicht erreicht. Metereologen rechnen mit weiteren Regenfällen und neuen Hochwasserrekorden am Montag.