Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gegen "Greenwashing" in Luftfahrt: Aktivisten malen Boeing grün an

Von Euronews mit dpa, afp
euronews_icons_loading
Gegen "Greenwashing" in Luftfahrt: Aktivisten malen Boeing grün an
Copyright  Denis Meyer/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Greenpeace-Aktivisten haben am Pariser Flughafen Charles de Gaulle mit einer Protestaktion für Aufsehen gesorgt: Ein grüner Anstrich für eine Boeing 777, als Zeichen gegen das – so wörtlich – „Greenwashing“ der französischen Regierung in der Luftfahrt.

Das Flugzeug der Air France war geparkt und hatte keine Passagiere an Bord, wie die Nachrichtenagentur AFP am Freitag berichtete. Sicherheitskräfte nahmen die Aktivisten fest.

Sarah Fayolle von Greenpeace France erklärt: "Wir wissen, dass die Situation für die Beschäftigten in der Luftfahrtindustrie momentan sehr kompliziert ist. Aber man darf nicht vergessen, welc h große Verantwortung die Regierung und die Manager der großen Fluglinien tragen."

Die Luftfahrtindustrie habe in der Corona-Krise mehrere Milliarden Staatshilfen bekommen – ohne, dass sie an Umweltauflagen oder soziale Auflagen für die Airlines geknüpft wurden. Und Stellenstreichungen habe es ja trotz der enormen Summen gegeben.

Greenpeace sagt: Die Krise könnte ein grüner Wendepunkt sein, würden die Hilfsgelder an klare Klimaschutz-Auflagen geknüpft.

Der Flughafenbetreiber will Anzeige gegen die Aktivisten erstatten. Frankreichs Verkehrsminister Jean-Baptiste Djebbari kündigte eine Untersuchung des Vorfalls an.