Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Aprilscherz eskaliert: Tausende versammeln sich in Brüssel

Access to the comments Kommentare
Von Lucia Riera Bosqued
euronews_icons_loading
Aprilscherz eskaliert: Tausende versammeln sich in Brüssel
Copyright  Fran Seco/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

In Brüssel hat die Polizei Wasserwerfer eingesetzt, um eine Menschenmenge aufzulösen, die sich in einem Park versammelt hatte. Einen via Facebook verbreiteten offensichtlichen Aprilscherz nutzten tausende, um sich für eine angebliche Riesenparty zu versammeln. Nach Angaben der Brüsseler Polizei kamen dennoch bis zu 2.000 Menschen in den Park Bois de la Cambre. Die Stimmung kippte, als die Polizei zu räumen versuchte, Gegenstände wurden geworfen, die Situation eskalierte, ein tief sitzender Lockdown - Frust brach sich Bahn.

In den Brüsseler Parks haben sich diese Woche viele Menschen versammelt, um das ungewöhnlich sonnige und warme Wetter zu genießen - trotz der Coronavirus-Beschränkungen, die Versammlungen im Freien auf vier Personen begrenzen. Seit Anfang November gelten in Belgien eine Maskenpflicht im Freien, nächtliche Ausgangssperren, Restaurants und Kneipen sind dicht. Selbst die sonst belebten Touristenattraktionen liegen brach.

Innerhalb von 30 Tagen muss Belgien seinen Lockdown in Gesetze giessen

Ein belgisches Gericht hatte am Mittwoch entschieden, dass die Regierung entweder alle Coronavirus-Maßnahmen innerhalb von 30 Tagen aufheben oder in ordnungsgemäße Gesetzesform bringen muss. Das Urteil geht auf eine Klage der belgischen Liga für Menschenrechte zurück, einer gemeinnützigen Organisation, die die Regierung wiederholt aufgefordert hat, keine Ministerialerlasse mehr zu verwenden, um Maßnahmen zur Infektionsprävention ohne Zustimmung des Gesetzgebers umzusetzen. Täglich werden im Durchschnitt fast 5.000 Menschen positiv getestet.