Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Triumph in Sachsen-Anhalt mit 37,1%: Wind in den Segeln der CDU

Access to the comments Kommentare
Von Jona Källgren  mit Euronews
euronews_icons_loading
Triumph in Sachsen-Anhalt mit 37,1%: Wind in den Segeln der CDU
Copyright  Jona Källgren

Im Vorfeld mussten sie bangen - die Christdemokraten bei der Wahlparty in Magdeburg, aber dank Ministerpräsident Reiner Haseloff feiert die CDU in Sachsen-Anhalt einen Triumph und lässt die rechtspopulistische AfD deutlich hinter sich.

Die CDU kommt auf 37,1 Prozent, die AfD auf 20,8 -

abgeschlagen dahinter die Linke mit 11 Prozent, die SPD mit 8,4, die FDP mit 6,5 und die Grünen mit 5,9 Prozent.

Bernd Von Jutrczenka/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Ministerpräsident Reiner Haseloff mit seiner Frau am WahlabendBernd Von Jutrczenka/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Ich bin heilfroh - nach den furchtbaren Prognosen, die wir ja teilweise hatten.

Beate Bettecken ist im CDU-Vorstand in Sachsen-Anhalt. Sie freut sich: "Ich bin heilfroh, dass so viele Leute dann doch zur Wahl gegangen sind und die CDU als stärkste Kraft bestätigt haben - gerade nach den furchtbaren Prognosen, die wir ja teilweise hatten."

Die AfD - die in Sachsen-Anhalt vom Verfassungsschutz beobachtet wird - schneidet schlechter ab als bei der vorherigen Landtagswahl vor vier Jahren. Die Führung der AfD in Magdeburg ist bundesweit kaum bekannt, hat im Wahlkampf versucht, die in der Corona-Pandemie Unzufriedenen anzusprechen.

Sie versprechen viel, aber sie halten wenig.
CDU-Politikerin in Magdeburg über die AfD

Stefanie Middendorf, die CDU-Politikerin aus dem Stadtrat in Magdeburg, meint: "Diese Partei kann nichts, sie versprechen viel, aber sie halten wenig, es gibt keine Tiefe, wenn man in das Parteiprogramm schaut. Und es ist ein klares Zeichen dafür, dass wir mehr für die Menschen in Sachsen-Anhalt tun müssen."

Jezt hat die CDU Rückenwind für die Bundestagswahl im September - und CDU-Chef Armin Laschet geht gestärkt aus dem Wahlabend in Magdeburg hervor.

Der CDU-Abgeordnete Tobias Krull sieht optimistisch in die Zukunft: "Das war die letzte Landtagswahl vor der Bundestagswahl, die haben gezeigt, wir sind die stärkste Fraktion - und ich denke, das nimmt der Bund gerne noch mal mit in der Motivation."

Welche Konsequenzen die abgestürzte SPD oder die in Sachsen-Anhalt schwachen Grünen aus der Landtagswahl, ziehen bleibt abzuwarten.

Jona Källgren ist für Euronews in Magdeburg. Er meint: "Die CDU kann hier in Sachsen-Anhalt feiern, es ist ein sehr gutes Ergebnis für die Christdemokraten, aber es ist auch ein gutes Ergebnis für die CDU in ganz Deutschland, es bedeutet, dass die Partei jetzt mit Wind in den Segeln in den Wahlkampf über den Sommer gehen kann vor der Bundestagswahl im September."