EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Impfen ohne Termin: So lassen sich Kurzentschlossene überzeugen

Schlange vor Impfbox in Wien
Schlange vor Impfbox in Wien Copyright EBU / ORF
Copyright EBU / ORF
Von Euronews mit AFP/DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Regen Andrang gab es am Wochenende in Österreich beim "Impfen ohne Termin". Außerdem: Die Kanaren-Insel La Graciosa hat ihre 750 Bewohner durchgeimpft und sich zum ersten Covid-freien Territorium Spaniens erklärt.

WERBUNG

Die kleine Kanaren-Insel La Graciosa hat sich zum ersten Covid-freien Territorium Spaniens erklärt. Den Behörden zufolge sind allle 750 Inselbewohner über 12 Jahren voll geimpft - auch die Teenager.

Damit - so das Kalkül - sei die Insel in spätestens 3 Wochen vollständig immunisiert. Landesweit liegt der Anteil der vollständig Geimpften in Spanien bei 38,9 %.

"Niemand hat den Impfstoff abgelehnt, alle haben ihn bereitwillig genommen. Alles hat gut funktioniert", sagt Guillermo Felez, der letzten noch fehlenden Jugendlichen auf La Graciose geimpft hat.

Impfen ohne Termin

In Österreich versuchen die Behörden mit Impfangeboten ohne Termin Kurzentschlossene von der Erstimpfung zu überzeugen.

In Wien bildeten sich vor den Impfboxen auf dem Rathausplatz lange Warteschlangen. Auch in Tirol sorgte der sogenannte "Impfsonntag" ohne Voranmeldung für großen Andrang in den beteiligten Zentren.

EBU / ORF
Impfzentrum in InnsbruckEBU / ORF

Derweil mahnt der Chef der Weltgesundheitsorganisation, ärmere Länder hätten immer noch nicht genügend Impfstoffe, um ihre Bevölkerung zu schützen, während reiche Länder deutlich weiter seien.

Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, es würden zwar inzwischen Impfdosen gespendet, aber das sei angesichts der Virusvarianten ein Tropfen auf den heißen Stein.

Trotz Delta: Großbritannien lässt die Masken fallen

In Großbritannien lässt die Delta-Variante die Corona-Zahlen steigen mit über 24.000 neuen Fälle innerhalb von 24 Stunden. Dennoch soll die allgemeine Maskenpflicht fallen

Schutzmasken, die derzeit noch in Geschäften sowie Bussen und Bahnen verpflichtend sind, würden bald zur "persönlichen Entscheidung", wie der britische Wohnungsbauminister Robert Jenrick am Sonntag im Fernsehen erklärte.

Das Ende der Maskenpflicht ist Teil einer weitgehenden Aufhebung von Corona-Maßnahmen am 19. Juli, die die Regierung in den kommenden Tagen bestätigen will.

Die Sonne scheint an Europa Traumstränden. Ob der Appell an die Eigenverantwortung bei den Urlaubern auf offene Ohren stößt, wird sich zeigen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Impfpflicht in der EU: Was spricht dafür, was dagegen?

Steigende Covid-19-Zahlen in Russland, offene Nachtclubs in Österreich

Schweiz streicht Österreich von Risikoliste - 2 deutsche Regionen bleiben