Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wie schlimm wird Covid-19 im Herbst? Drosten warnt vor neuer Welle

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper mit dpa, Tagesspiegel
euronews_icons_loading
Wegen der Corona-Panemie geschlossene Kirmes in Augsburg
Wegen der Corona-Panemie geschlossene Kirmes in Augsburg   -   Copyright  Karl-Josef Hildenbrand/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Schriftgrösse Aa Aa

Seit zwei Wochen steigt die Inzidenz der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland - bisher auf niedrigem Niveau im Vergleich zu vielen Nachbarländern. An diesem Freitag liegt die 7-Tage-Inzidenz deutschlandweit bei 13,4, in italien bei 39,5, in Frankreich bei 148,5, in Spanien bei 385.

Dabei meldet das Robert-Koch-Institut vermehrt Fälle von Urlauberinnen und Urlaubern, die sich vor allem in Spanien angesteckt haben. Spanien und die Niederlande sind zu Hochinzidenzgebieten erklärte worden.

Angesichts der ansteckenderen Delta-Variante und des sinkenden Tempos beim Impfen warnt der Coronavirus-Experte Christian Drosten vor einer weiteren Infektionswelle im Herbst und Winter.

Im Tagesspiegel-Interview hält der Virologe eine erneute "enorme Belastung" des Gesundheitssystems für möglich. "Wer mangels Impfschutz krank wird, braucht nun einmal eine Behandlung, Eigenverantwortung für die Impfung hin oder her." sagt Christian Drosten.

An diesem Freitag fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Podcast dazu auf, sich impfen zu lassen.

Auch Gesundheitsminister Jens Spahn hatte vor Inzidenzen von 400 bis 800 im Herbst gewarnt und zum Impfen aufgefordert. Bisher sind nur weniger als die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland vollständig geimpft.