Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Zum 100. Todestag: Carusos unsterbliche Stimme im Stummfilm My Cousin

euronews_icons_loading
Zum 100. Todestag: Carusos unsterbliche Stimme im Stummfilm My Cousin
Copyright  euronews
Von Frédéric Ponsard  & Andrea Büring
Schriftgrösse Aa Aa

Vor 100 Jahren starb Enrico Caruso. Ein italienischer Opernsäger, den Luciano Pavarotti einst den größten Tenor aller Zeiten nannte.

Zum runden Jahrestag würdigt das Filminstitut von Bologna den Sänger mit einer restaurierten Fassung des Stummfilms "My Cousin" aus dem Jahr 1918, in dem der große neapolitanische Tenor mitwirkte.

In dem Film singt Caruso die berühmte Arie "Vesti la giubba" (oder "Ridi, pagliaccio") aus Ruggero Leoncavallos Pagliacci.

"Wir haben den Film entdeckt. Es sieht so aus, dass viele Dozenten und Caruso-Liebhaber gar nicht wussten, dass er als Schauspieler in einem fiktionalen Film mitgewirkt hatte, der "My Cousin" heißt," erklärt die Filmdozentin Giuliana Muscio, die an der Universität zu Padua lehrt.

Der Film, vertont mit Carusos Stimme, wurde beim Festival in Bologna (Festival del Cinema Ritrovato) gezeigt.

Alle anderen Szenen wurden von den drei Musikern Daniele Furlati (Klavier), François Laurent (Mandoline) und Guido Sodo (Stimme und Mandoline) live begleitet, die Experten auf dem Gebiet der Stummfilmmusik sind.

"Es war uns möglich, diese Synchronisierung durchzuführen, was eine wunderbare Erfahrung war," sagte Muscio weiter.

Caruso singt dort diese berühmte Arie, die wir alle kennen und die weltweit eine Million Mal verkauft wurde. Caruso war sehr berühmt, er war der erste Star, der überall in den Medien landete.
Giuliana Muscio
Filmwissenschaftlerin

In dem Film "My Cousin" spielt Caruso eine Doppelrolle: die eines Opernstars und die eines nach Amerika ausgewanderten italienischen Cousins.

Die Premiere musste 1918 wegen der Spanischen Grippe zunächst um einen Monat verschoben werden. Dann floppte der Stummfilm und wurde weder in den USA noch im Ausland verbreitet. Auch den zweiten Film des Tenors, "The Splendid Romance", ereilte das gleiche Schicksal; er wurde kaum verbreitet und gilt heute als verschollen.