EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Korallenschutz: Thailand verbietet Sonnencremes in Nationalparks

Strand auf Phuket
Strand auf Phuket Copyright AFP
Copyright AFP
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Hawai und Palau haben's vorgemacht, Thailand zieht nach: Wer chemische Sonnencremes benutzt, muss mit saftigen Strafen rechnen.

WERBUNG

In Thailand verbietet die Naturschutzbehörde ab sofort den Gebrauch von Sonnencreme in den maritimen Nationalparks. Das betreffe alle Produkte, die chemische Substanzen enthalten, die die geschützten Korallenriffe beschädigen, so der Chef der Behörde. Stoffe wie Oxybenzon störten die Fortpflanzung der Nesseltiere und seien verantwortlich für Korallenbleiche. Schwimmerinnen und Taucher könnten zinkbasierte Sonnencremes verwenden.

Verstöße kosten bis zu 2500 Euro

Verstöße werden mit einem Bußgeld von bis zu 100.000 Baht, umgerechnet über 2500 Euro, geahndet. Auf der Pazifikinsel Palau und auf Hawaii sind schädliche Sonnencremes bereits seit Jahresbeginn verboten. Unter anderem auf der Karibikinsel Bonaire gelten ähnliche Regeln.

Korallen sind weltweit vor allem durch den Klimawandel bedroht. 30 Prozent aller Riffe sind laut ExpertInnen bereits verloren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ex-Polizist mit Drogenproblemen erschießt mehr als 30 Menschen in Thailand

"Wir kommen für 3 Monate!" Thailand ist wieder offen

Korallenbleiche am Great Barrier Reef