Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gefährliche Dschungelroute: Panama und Kolumbien wollen Flüchtlingsbewegung steuern

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Flüchtlinge am Rio Tuquesa im "Darien Gap" in Panama
Flüchtlinge am Rio Tuquesa im "Darien Gap" in Panama   -   Copyright  Arnulfo Franco/ Associated Press
Schriftgrösse Aa Aa

Panama und Kolumbien wollen die Flüchtlingsbewegung in der Region besser kontrollieren. Ziel sei es vor allem zu verhindern, dass MigrantInnen wie bisher den Dschungel zwischen beiden Ländern durchqueren, so die Außenministerinnen Panamas und Kolumbiens bei einem Besuch im Flüchtlingslager San Vicente in Panama. Es ginge darum, die Migration zu steuern und sicherer zu machen.

Die Route im sogenannten Darien Gap gilt als eine der gefährlichsten der Welt und wird immer mehr auch von Familien mit Kindern genutzt. Laut UN nutzten in den vergangenen vier Jahren über 46.000 Menschen diese Route, darunter über 6.000 Kinder.