Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Syrisches "Wunderbaby" wieder mit seiner Familie vereint

Access to the comments Kommentare
Von Alexei Doval
euronews_icons_loading
Syrisches "Wunderbaby" wieder mit seiner Familie vereint
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein schwer verbranntes syrisches Kleinkind, das nach einer Spendensammlung in der Türkei medizinisch behandelt wurde, ist wieder mit seiner Familie vereint.

Die knapp Zweijährige erlitt schwere Verbrennungen an Kopf, Gesicht, Körper und Lunge, als ein Camp für Geflüchtete in der Nähe des syrischen Idlib in Flammen aufging. Sie verlor beide Hände, Augenlider, Nase, Ohren und Lippen. Ihre Eltern und vier weitere Geschwister konnten sich retten, ihre ältere Schwester aber kam bei dem Versuch, sie zu retten ums Leben.

Die türkischen Ärzte gaben ihr eine Überlebenschance von 10 %, mindestens dreimal sei sie dem Tod von der Schippe gesprungen. Jetzt wurden eine Reihe von Hauttransplantationen durchgeführt, um ihre Lippen und Augenlider wiederherzustellen. Aber in den kommenden Jahren stehen ihr noch umfangreiche Operationen bevor, dieses Jahr sollen einige ihrer Finger wiederhergestellt werden. Eine Gesichtsrekonstruktion wird erst möglich , wenn das Mädchen älter ist.

In dem Konflikt in Syrien, das im Norden an die Türkei und die Provinz Gaziantep grenzt, haben fast eine halbe Million Menschen ihr Leben verloren, die Hälfte der 23 Millionen Einwohner des Landes sind Flüchtlinge. Große Teile Syriens sind zerstört, und Zehntausende leben noch immer in Zeltsiedlungen.

In der benachbarten Türkei leben über 3,5 Millionen syrische Flüchtlinge.