Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Heil machen statt „weg damit“: Ein Reparaturcafé für Elektrogeräte

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Manchmal sind es wenige Handgriffe: Ein Elektrogerät bekommt ein zweites Leben
Manchmal sind es wenige Handgriffe: Ein Elektrogerät bekommt ein zweites Leben   -   Copyright  ASSOCIATED PRESS/ RIGHT TO REPAIR/JOHN ROWLEY (Videostandbild)

Das muss nicht weg, das können wir noch heil machen: Sätze wie diese fallen im Reparaturcafé in Kopenhagen oft. Stig Bomholt, der Betreiber des Lokals hat sich bereits vor sechs Jahren auf Veranstaltungen spezialisiert, bei denen die Kundschaft schadhafte Elektrogeräte heranschafft und kostenlos wieder in Stand setzen lassen kann.

Wir müssen auf die Erde aufpassen. Wir können es uns nicht leisten, so wie früher zu leben
Stig Bomholt
Betreiber eines Reparaturcafés in Kopenhagen

„Wir müssen auf die Erde aufpassen. Wir können es uns nicht leisten, so wie früher zu leben. Daraus muss eine Bewegung entstehen: Nämlich Sachen nicht wegzuwerfen, wenn sie noch in Ordnung sind“, so Bomholt.

Aber ganz so einfach ist es oft nicht. Viele Geräte sind derart gebaut, dass sie nur unter großen Anstrengungen oder überhaupt nicht ins Leben zurückgeholt werden können.

Viele Hürden: Klebstoff, fehlende Ersatzteile

Chloe Mikolajczak, die sich dafür einsetzt, dass Geräte nicht voreilig auf den Müll kommen, erläutert: „Sei es Klebstoff, der es sehr schwierig macht, Einzelteile herauszunehmen und zu ersetzen. Oder man braucht bestimmte Werkzeuge, um das Produkt zu öffnen. Oder man kommt nur sehr schwer an einzelne Ersatzteile oder Repaturanleitungen."

Sie will erreichen, dass in der gesamten Europäischen Union eine Regelung eingeführt wird, die im Handel angebotene Elektrogeräte auf einer Skala von 0 bis 10 nach ihrer Reparierbarkeit bewertet. Eine solche Einordnung gibt es seit Jahresbeginn in Frankreich.