Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Judo-Grand-Slam von Abu Dhabi: Scoccimarro bringt Gold nach Wolfsburg

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Jubel bei Giovanna Scoccimarro: Die Deutsche holte Gold
Jubel bei Giovanna Scoccimarro: Die Deutsche holte Gold   -   Copyright  International Judo Federation (Videostandbild)

Das Judojahr 2021 wird in Abu Dhabi abgeschlossen. Der Grand Slam in den Vereinigten Arabischen Emiraten bot an diesem Samstag Entscheidungen in vier Gewichtsklassen.

Renshall: An Baku angeknüpft

Lucy Renshall hat sich in diesem Jahr in der Weltspitze festgekrallt. Mit ihrem Sieg bei den Frauen bis 63 Kilogramm gelang ihr der dritte Grand-Slam-Sieg seit Jahresbeginn. Sanne Vermeer zog in Abu Dhabi im Duell Weltranglistensechste gegen -achte gegen die Briten den Kürzeren. Renshall brachte einen Osoto-Gari an, der den Sieg bedeutete. Sie hatte bereits zu Monatsgewinn in Baku gewonnen.

„Ich bin sehr erfreut, vor allem, weil es die Fortsetzung von Baku ist. Ich bin hier guter Dinge angetreten. Das Jahr mit einem solchen Höhepunkt zu beenden, ist großartig", so die Britin.

Gold für die Mongolei holte Tsogtbaatar Tsend-Ochir bei den Männern bis 73 Kilogramm. Der 25-Jährige brachte damit ebenfalls ein starkes Jahr zu Ende: Er gewann Olympia-Bronze in Tokio sowie zuvor im März zwei Grand-Slams in Taschkent und Tiflis. Der dritte folgte in Abu Dhabi.

Wieder Edelmetall für Scoccimarro

Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde bringt aus Abu Dhabi Gold mit nach Wolfsburg. Die 24-jährige Niedersächsin gewann den Schlusskampf der Frauen bis 70 Kilogramm gegen die Japanerin Shiho Tanaka. Scoccimarro hat jetzt einiges an Edelmetall im Schrank: Bei Olympia gewann sie Bronze und wurde dafür mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.

Casse gegen Chubetsow: Bekanntes Duell in Abu Dhabi

Matthias Casse aus Belgien und Alan Chubetsow aus Russland bestritten den Goldkampf in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm. Casse blieb fehlerlos und siegte in der Verlängerung. Der Olympiadritte und amtierende Weltmeister hatte sich in Abu Dhabi mit drei Siegen für den Kampf um den Turniersieg empfohlen. Nach Paris 2020 war es der zweite Grand-Slam-Erfolg des Belgiers.

„Ich habe auch bei Olympia gegen Chubetsow gewonnen. Während des Kampfes habe ich eine Menge Spannung gespürt. Er wollte sich revanchieren, das ist normal. Es war schwierig, Lücken zu finden. Er ist ein gewitzter Kämpfer, ich bin froh, dass ich letztlich ein Mittel gefunden habe", sagte der Belgier.

Leski: Sehenswert zum Ippon

Die Bilder des Tages lieferte Andreja Leski. Die Slowenin bekam für einen wahrlich sehenswerten Hüftwurf eine Ippon-Wertung zugesprochen, am Ende reichte es für die 24-Jährige in Abu Dhabi zu Bronze in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm.