USA: Tödliche Tornados haben Schneise der Verwüstung geschlagen

USA: Tödliche Tornados haben Schneise der Verwüstung geschlagen
Copyright JOHN AMIS/AFP or licensors
Copyright JOHN AMIS/AFP or licensors
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Tornados haben eine Schneise der Verwüstung durch mehrere Bundesstaaten in den USA geschlagen und mindestens 80 Menschen in 5 Bundesstaaten das Leben gekostet.

WERBUNG

Tornados haben eine Schneise der Verwüstung durch mehrere Bundesstaaten in den USA geschlagen und mindestens 80 Menschen in 5 Bundesstaaten das Leben gekostet.

Die Behörden sprechen von einem der größten Stürme in der Geschichte des Landes und dem längsten jemals aufgezeichneten Tornado.

Besonders schlimm es ist in Kentucky. US-Präsident Joe Biden hat den Katastrophenfall für Kentucky ausgerufen und auch den anderen betroffenen Bundesstaaten Unterstützung zugesagt.

Dort, wo die Tornados langzogen sind, steht nichts mehr. Rettungsdienste suchten auch nach Einbruch der Dunkelheit am Samstag weiter nach Überlebnden in den Trümmern von Häusern und Geschäften

Es könnten mehr als 100 Tote sein

Der Gouverneur von Kentucky, Andy Beshear, sagte am Samstag, er sei sich sicher, dass die Zahl der Toten alleine in seinem Bundesstaat im Südosten der Vereinigten Staaten 70 übersteigen werden. "Sie könnte sogar über 100 liegen." Die Nacht zu Samstag sei "eine der härtesten" in der Geschichte des Bundesstaats gewesen. "Ich glaube, dass dies der tödlichste Tornado sein wird, der jemals durch Kentucky gezogen ist."

Besonders schwer von den Tornados betroffen ist der Ort Mayfield. Der Gouverneur sagte mit Blick auf das Zentrum der Katastrophe: "Mayfield ist Ground Zero." Dort wurde eine Kerzenfabrik dem Erdboden gleichgemacht, in der sich nach Beshears Angaben rund 110 Menschen aufgehalten haben sollen. Der Gouverneur sagte dem Sender CNN: "Ich stehe jetzt vor der ehemaligen Fabrik, und das ist ein Ausmaß der Verwüstung, das keiner von uns je zuvor gesehen hat."

Mayfields Bürgermeisterin Kathy O’Nan bestätigte, dass in der Kerzenfabrik wegen der Weihnachtszeit rund um die Uhr gearbeitet worden sei. Die Fabrik gehöre einer Familie aus dem Ort und sei ein wichtiger Arbeitgeber. Zu der Zerstörung in Mayfield sagte die Bürgermeisterin CNN: "Mein Herz ist gebrochen."

Der längste aufgezeichnete Tornado zog im März 1925 über eine Strecke von 355 km durch Missouri, Illinois und Indiana. Der Wirbelsturm an diesem Wochenende könnte über eine Strecke von fast 400 km niedergegangen sein.

Ungwöhnlich ist auch, dass der Sturm im Dezember auftrat, wenn kälteres Wetter Tornados normalerweise begrenzt.

***

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Tornados in den USA: Mehr als 70 Tote allein in Kentucky

Selenskyj dankt USA für 57-Milliarden-Euro-Militärhilfspaket

Prozess gegen Donald Trump: Person zündet sich vor Gerichtsgebäude an