Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Olympia 2022: China will geboosterte Athlet:innen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Ein Mann vor den Logos der Olympischen und Paralympischen Spiele 2022
Ein Mann vor den Logos der Olympischen und Paralympischen Spiele 2022   -   Copyright  Mark Schiefelbein/AP Photo

Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele in Peking empfehlen ausländischen Athlet:innen, sich vor der Teilnahme an den Spielen gegen Covid-19 boostern zu lassen. Darauf einigten sich China und das Internationale Olympische Komitee.

Der stellvertretende Generaldirektor des Büros für Pandemieprävention und -kontrolle, Huang Chun, erklärte, man habe sich wiederholt mit dem IOC ausgetauscht. "Wir sind uns darüber einig, dass wir angesichts der unsicheren Corona-Lage und der weltweiten Verbreitung der neuen Omikron-Variante allen Athleten und anderen Beteiligten dringend raten, sich vor der Einreise nach China boostern zu lassen. In vielen Ländern konnten die Sportler bereits Auffrischungsimpfungen wahrnehmen."

China hatte bereits erklärt, dass keine Zuschauerinnen und Zuschauer aus dem Ausland zu den Spielen zulassen werden. Ob und unter welchen Umständen inländisches Publikum teilnehmen kann, wird derzeit noch weiter erkundet.

China erwartet Corona-Fälle während der Spiele

Die Pandemie konfrontiert die Organisatoren der Olympischen Winterspiele in sechs Wochen in Peking nach eigenen Worten mit "gewaltigem Druck und Herausforderungen". Die Ausbreitung der neuen Virus-Variante Omikron bringe "große Unsicherheit für die weltweite Covid-Situation", sagte Han Zirong, Vizepräsidentin des Organisationskomitees, am Donnerstag der Presse in Peking.

Es sei höchst wahrscheinlich, dass "eine bestimmte Zahl von Fällen" während der Spiele auftrete, da so viele Teilnehmer aus allen Regionen der Welt und aus China zusammenkämen, sagte Han Zirong. Die Anforderungen der chinesischen Behörden zur Vorbeugung gegen Covid-19 müssten "energisch umgesetzt" werden, um die Sicherheit der Olympia-Teilnehmer und der chinesischen Öffentlichkeit zu wahren.

Für die Spiele, die in Peking sowie in Yanqing und Zhangjiakou in der Hügellandschaft vor den Toren der Hauptstadt stattfinden, werden ohnehin schon strikte Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Alle Olympia-Teilnehmer können sich nur in "geschlossenen Kreisläufen" bewegen, müssen sich täglich testen lassen und werden bei einer Infektion sofort isoliert.