Corona-Massentests in China - Lockdown für 13-Millionen-Stadt Xi'an

Corona-Massentests in China -  Lockdown für 13-Millionen-Stadt Xi'an
Copyright AP Photo/Mark Schiefelbein
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Maßnahmen erfolgen nur wenige Wochen vor der Austragung der Olympischen Winterspiele in Peking, das etwa 1.000 Kilometer westlich liegt.

WERBUNG

Nach einem Coronaausbruch in der chinesischen Stadt Xi'an sind massive Ausgangssperren für die 13 Millionen Bewohner der Metropole verhängt worden.

Neben dem Lockdown sollen auch millionenfache Corona-Tests dabei helfen, den Ausbruch einzudämmen. Diese Maßnahme erfolgt nur wenige Wochen vor der Austragung der Olympischen Winterspiele in Peking, das etwa 1.000 Kilometer westlich liegt.

Dazu Huang Chun, stellvertretender Direktor des Büros für Epidemieprävention:

"Wir werden wahrscheinlich ein kleines Ausmaß an Infektionen sehen. Das Risiko einer Übertragung ist ziemlich hoch, aber wir sind voll und ganz darauf vorbereitet".

Im olympischen Wintersportdorf Zhangjiakou gelten strenge Regeln, um die Austragung der Wettbewerbe zu gewährleisten.

Zhang Xiaoxia, Leiterin des Testzentrums, erklärt:

"Die Anwohner müssen alle sechs Stunden einen Test machen. Die Athleten müssen sich spätestens sechs Stunden nach ihrer Ankunft testen lassen".

Darüberhinaus sollen Kontakte vermieden werden, um das Risiko der Virusverbreitung zu verringern. Das olympische Dorf ist so angelegt, dass sich die Wege der Mitarbeiter und Athleten während der Spiele nicht kreuzen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

2022: Quo Vadis Europa?

Peking feiert den Beginn des Jahrs des Drachen

Autonomes Uiguren-Gebiet von Erdbeben der Stärke 7,1 erschüttert