Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Patient verstirbt 2 Monate nach Schweineherz-Transplantation

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
euronews_icons_loading
Der erste Mensch, dem ein Schwein als Herz transplantiert wurde, starb am 08.03.2022
Der erste Mensch, dem ein Schwein als Herz transplantiert wurde, starb am 08.03.2022   -   Copyright  AP/University of Maryland School of Medicine

Der erste Mensch, dem ein Schweinherz eingepflanzt wurde, ist zwei Monate nach der bahnbrechenden Operation gestorben. Das teilten die Ärzt:innen des Krankenhauses in Maryland mit - sie waren es auch, die die Transplantation durchgeführt hatten. Der Zustand von David Bennett hatte sich bereits einige Tage zuvor verschlechtert.

Bennetts Sohn lobte das Krankenhaus dafür, dass es die Operation als lebensrettende Option angeboten habe. Seine Familie hoffe, dass die Premiere dazu beigetragen habe, die Bemühungen um ein Ende des Organmangels zu unterstützen.

"Wir sind dankbar für jeden innovativen Moment, jeden verrückten Traum und jede schlaflose Nacht, die in diesen historischen Versuch geflossen sind", wird David Bennett Jr. in einer von der University of Maryland School of Medicine veröffentlichten Erklärung zitiert. Man hoffe, dass der Versuch der Anfang von Hoffnung sein könne und nicht das Ende.

Keine andere Option als Tier-Organ

Bennett, ein Handwerker aus Hagerstown im US-Bundesstaat Maryland, war nur deshalb ein Kandidat für den neuerlichen Versuch, Tierorgane zu transplantieren, weil er andernfalls dem sicheren Tod entgegensah. Für eine menschliche Herztransplantation kam er nicht in Frage, er war bettlägerig und wurde künstlich am Leben erhalten - andere Optionen gab es nicht.

Nach der Operation am 7. Januar sagte Bennetts Sohn gegenüber der Nachrichtenagentur AP, dass sein Vater gewusst habe, dass es keine Garantie für eine erfolgreiche Operation gebe.

Seit Jahrzehnten versuchen Ärzt:innen, Tierorgane für lebensrettende Transplantationen einzusetzen. Sogenannten Xenotransplantationen waren aber immer wieder daran gescheitert, dass die Patient:innen das tierische Organ schnell abstießen.

Genetisch verändertes Schweineherz eingesetzt

Bei dem jüngsten Versuch in Maryland hatten die Chirurgen ein Herz von einem genmanipulierten Schwein genutzt. Die Wissenschaftler hatten die Schweinegene, die eine schnelle Abstoßungsreaktion im menschlichen Körper auslösen, genetisch ausgeschaltet und menschliche Gene hinzu gefügt, um dem Körper zu helfen, das Organ zu akzeptieren.

Zunächst machte es den Anschein, dass die Transplantation funktioniert hatte. Das Krankenhaus in Maryland hatte in regelmäßigen Abständen über die Fortschritte des Patienten berichet. Erst im vergangenen Monat hatte es ein Video veröffentlicht, dass Bennett beim Ansehen des Super Bowls zeigte, während er mit seinem Physiotherapeuten arbeitete.

Die Hoffnung geben die Ärzt:innen dennoch nicht auf: Bennett hatte mit dem genetisch modifizierten Herzen deutlich länger überlebt als alle andere Patienten, denen ein Tierorgan verpflanzt wurde. 1984 wurde einem todkranken Baby ein Pavianherz eingepflanzt, das 21 Tage lang überlebte.