Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Lungenerkrankungen: Furcht vor Corona schadet Tuberkulose-Vorsorge

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Lungenerkrankungen: Furcht vor Corona schadet Tuberkulose-Vorsorge
Copyright  AFPTV

Schauspiel vor einer Gruppe von Schülern in Indiens größtem Slum Dharavi in Mumbai: Mitarbeiter klären auf über Tuberkulose (TB), eine Infetkionskrankenheit, die in Indien noch sehr präsent ist. Der Kampf gegen die Coronapandemie hat jenem gegen Tuberkulose geschadet, weiß Pranita Tipre, die das Vorgehen gegen die Tuberkulose von berhördlicher Seite leitet.

Angst vor Corona schadet TB-Vorsorge

"Die Symptome von Covid-19 und Tuberkulose gleichen sich. Wir haben festgestellt, dass die Menschen nicht zum TB-Test kommen, weil sie Angst haben, dass man sie auch um einen Coronatest bitten könnte. Dahinter steht die Furcht vor Qurantäne. Darum ging es mit den TB-Tests nicht voran", so Tipre. 

Seema Kunchikorve litt an Tuberkulose und hat überlebt. Jetzt berät sie andere Patienten: 

"Man hat als erkrankte Person eine Menge Schwierigkeiten. Ich will nun andere Menschen ermutigen und sie unterstützen. Wenn ich wieder gesund werden kann, kannst Du es auch."

Tuberkulose in Indien großes Problem

Rund ein viertel der Tuberkuloseinfektionen weltweit werden in Indien verzeichnet. Allein im Jahr 2020 starben rund eine halbe Million Menschen an der Lungenkrankheit. Das entspricht rund einem Drittel der weltweit registrierten Fälle.