Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Fest verankert: Rassemblement National in Frankreich hofft auf Parlamentswahl

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Freundliches Gesicht, straff rechtes Programm: Le Pens Taktik geht auf.
Freundliches Gesicht, straff rechtes Programm: Le Pens Taktik geht auf.   -   Copyright  Jeremias Gonzalez/ Associated Press

Nach der Wahl ist vor der Wahl in Frankreich und das Rassemblement National von Marine Le Pen blickt trotz der Niederlage bei der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl am Sonntag hoffnungsvoll auf die Parlamentswahl im Juni. 

Die Franzosen haben Marine Le Pen zur Oppositionschefin gemacht.
Sébastien Chenu
Sprecher Rassemblement National

Die Partei traf sich am Montag, um über die Strategie zu sprechen, so Sprecher Sébastien Chenu: "Erst einmal werden wir uns anschauen, welche Vorstellungen und welche Themen es gibt und wie wir bei den Parlamentswahlen vorgehen wollen, wie wir in Zukunft die Opposition verkörpern wollen. Denn die Franzosen haben Marine Le Pen zur Oppositionschefin gemacht, indem sie sie in die zweite Wahlrunde geschickt haben. Dann wird es um Personen gehen. Wir sind bereit, Kandidaten zu unterstützen, die nicht unserer Bewegung angehören. Einen Zusammenschluss von Parteien halte ich allerdings für weniger interessant."

Le Pen hat zwar verloren, doch das Wahlergebnis von Sonntag zeigt auch: Die von Marine Le Pen im vergangenen Jahrzehnt verfolgte sogenannte Entdiabolisierung der einst als klar rechtsextrem geltenden Partei trägt langsam aber stetig Früchte. 

Seit 40 Jahren wird diese politische Strömung immer wichtiger.
Brice Teinturier
Meinungsforschungsinstitut Ipsos

Der ehemalige Front National hat vielen anderen Parteien den Rang abgelaufen, so auch Brice Teinturier vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos: "Obwohl das eine Niederlage war, hat Marine Le Pen die Erniedrigung von 2017 vermieden, es war eine ehrenhafte Niederlage. Sie hat bei den Wählerstimmen aufgeholt und zwei Millionen mehr Stimmen bekommen als 2017. Seit 40 Jahren wird diese politische Strömung immer wichtiger. Emmanuel Macron hat zwar eindeutig gewonnen, aber es ist noch einmal deutlich geworden, was wir bereits wussten: Das Rassemblement National ist in unserem Land gut verankert."

Die Parlamentswahlen in Frankreich finden am 12. und 19. Juni statt. Le Pens RN könnte stärkte Oppositionskraft werden.