Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wie reagiert die Ukraine auf Russlands Feier zum "Tag des Sieges"?

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner  mit AFP
euronews_icons_loading
Parade zum "Victory Day" in Moskau, 9. Mai 2022
Parade zum "Victory Day" in Moskau, 9. Mai 2022   -   Copyright  Alexander Zemlianichenko/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

Während Moskau den "Tag des Sieges" über Nazi-Deutschland im Jahr 1945 mit einer großen Militärparade und Rede von Wladimir Putin feiert, hat der ukrainische Präsident gesagt, man werde nicht zulassen, dass Russland den Sieg über den Nationalsozialismus für sich beanspruche. 

"Wir sind stolz auf unsere Vorgänger, die zusammen mit anderen Völkern im Rahmen der Anti-Hitler-Koalition den Nationalsozialismus besiegt haben. Wir werden nicht zulassen, dass jemand diesen Sieg annektiert, ihn sich aneignet", sagte Wolodymyr Selenskyj in einer Videobotschaft, die ihn bei einem Spaziergang auf Kiews zentraler Allee Khrechtchatyk (Chreschtschatyk) zeigt. 

"Unser Feind träumte davon, dass wir darauf verzichten, den 9. Mai und den Sieg über die Nazis zu feiern, damit das Wort Entnazifizierung eine Chance bekommt", fügte er hinzu.

Wir haben damals gesiegt, wir werden auch jetzt siegen.

Die "Entnazifizierung" der Ukraine war der Hauptgrund, den der russische Präsident Wladimir Putin für die Invasion der Ukraine am 24. Februar anführte.

Der ukainische Präsident erinnerte in seiner Botschaft an Städte in der Ost- und Südukraine, die derzeit von russischen Truppen besetzt sind, oder Städte auf der Krim, die 2014 von Russland annektiert wurde. 

"Millionen von Ukrainern haben gegen den Nazismus gekämpft (... ), vertrieben die Nazis aus Lugansk, vertrieben die Nazis aus Donezk, befreiten Cherson, Melitopol, Berdiansk von den Besatzern, vertrieben die Nazis aus Jalta, Simferopol, Kertsch und von der gesamten Krim, haben Mariupol von den Nazis befreit", so Selenskyj.

"Sie haben die Nazis aus der gesamten Ukraine vertrieben, aber die Städte, die ich heute genannt habe, inspirieren uns besonders. Das bestätigt uns in dem Glauben, dass wir die Besatzer von unserem Land vertreiben werden", fuhr er fort.

"Am Tag des Sieges über die Nazis kämpfen wir für einen weiteren Sieg, der Weg zu diesem Sieg ist lang, aber wir haben keine Zweifel an unserem Sieg", betonte er. "Wir haben damals gesiegt, wir werden auch jetzt siegen".

"Und sehr bald wird die Ukraine zwei Tage des Sieges feiern", so Selenskyj.