Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Angriff auf ukrainische Großstadt Winnyzja: Mindestens 23 Tote – darunter Kinder

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, afp
euronews_icons_loading
Hauptziel der Attacke war eine Art Freizeitzentrum für ukrainische Streitkräfte
Hauptziel der Attacke war eine Art Freizeitzentrum für ukrainische Streitkräfte   -   Copyright  Efrem Lukatsky/AP

Bei einem russischen Raketenangriff auf die ukrainische Großstadt Winnyzja sind mindestens 23 Menschen getötet worden – darunter drei Kinder. Es gibt rund 100 Verletzte, mehr als ein Dutzend Menschen wird noch vermisst.

Raketen von U-Boot abgefeuert

Nach Angaben Kiews hat Russland die drei Raketen von einem U-Boot im Schwarzen Meer abgefeuert. Sie schlugen unter anderem in ein Kulturzentrum der ukrainischen Streitkräfte, in Büros und ein Wohnegebäude ein.

Die 400.000-Einwohner-Stadt Winnyzja liegt im Zentrum der Ukraine und mehrere Hundert Kilometer hinter der Front. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj verurteilte die Attacke als „Terrorismus“ gegen die Zivilbevölkerung.

Euronews
Winnyzja liegt im Zentrum der Ukraine, wo eigentlich keine Kämpfe stattfindenEuronews

Selenskyj fordert Sondertribunal

In einer Videoschalte richtete er sich an eine internationalen Konferenz in Den Haag zu Kriegsverbrechen in der Ukraine: "Wir brauchen ein Sondertribunal für dieses Verbrechen, für die russische Aggression gegen die Ukraine. Ein Tribunal, das die gerechte und rechtmäßige Bestrafung derjenigen gewährleistet, die diese Tragödie begonnen haben, die zum größten Krieg in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg geworden ist.

Die teilnehmenden Staaten der Konferenz verständigten sich darauf, mehr Geld und Experten zur Verfügung zu stellen und bei den Ermittlungen enger zusammenzuarbeiten.