Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Die Modeszene in Katar: Kleider, Highheels und Turnschuhe

Von Miranda Atty, Scheherazade Safla, Aadel Haleem 
euronews_icons_loading
Die Modeszene in Katar: Kleider, Highheels und Turnschuhe
Copyright  euronews

Von limitierten Turnschuhen für Sammler bis hin zu Luxusschuhen, handgefertigten Abayas, Parfüms und Ballkleidern gibt es in Katar eine große Nachfrage nach Luxusmode - was die Menschen tragen, sagt viel über sie aus. In dieser Qatar 365-Folge geht es um die Modeindustrie in Katar.

Qatar 365 hat etablierte Designer, Sammler und Modeunternehmer getroffen, die hinter den beliebtesten Modetrends stehen - in einem Land mit einer großen Nachfrage nach Luxuskleidung.

Anerkannte Designer in der Modewelt

Designer aus Katar haben sich in der Modeszene einen Namen gemacht. Die Chemieingenieurin Layla Al Ansari ahnte nicht, dass aus ihrem Hobby ein erfolgreiches Unternehmen für Abendmode und Brautkleider mit dreizehn Mitarbeitern werden würde. Sie erklärte gegenüber Qatar 365: "Mode ist meine Leidenschaft. Ich bin glücklich und stolz auf mein Team. Wir alle haben gute Ideen für unsere Entwürfe, die auf unserer eigenen Kultur und Kreativität beruhen."

Für das Projekt "Doha Dreams" hat Layla Al Ansari ein Kleid entworfen, das von der Dior-Ausstellung des Museums von Katar und traditionellen Webtechniken mit Palmwedeln inspiriert ist. "Alles hier inspiriert mich, die Kultur, meine Freunde, meine Familie, das Meer und die Wüste, einfach alles."

Galleries Lafayette, eines der exklusivsten Kaufhäuser in Doha, verkauft jetzt die limitierten Editionen der Modedesignerin. Auch Hissa Haddad, deren Schuhe in Doha entworfen und in Italien hergestellt werden, verkauft dort ihre Kreationen. Inspiriert von der arabischen Architektur, Kunst und Kultur, hat sie eine exklusive Schuhkollektion entworfen, die Schuhe sind mit Stickereien, Perlen und Edelsteinen verziert.

"Ich lasse mich von der Frau inspirieren, die die Schuhe trägt, von ihrer Stärke, ihrer Kraft."
Hissa Haddad
Schuhdesignerin

Amal Ameen: Eine talentierte Modeunternehmerin

Ob sie nun ein Shirt eines jungen kolumbianischen Designers auswählt oder ein neues, einheimisches Talent fördert, indem sie es in ihren Boutiquen präsentiert - die katarische Unternehmerin Amal Ameen hat ein Modeimperium aufgebaut. In diesem Jahr hat sie in der Place Vendome Mall in Doha ein neues Konzept eingeführt, "Amici De Moda", das Kunst und Mode miteinander verbindet: _"__Ich versuche, alles unter einem Dach zu vereinen. Ich habe dieses Mini-Kaufhaus entwickelt, in dem es alles gibt, was eine Braut braucht, angefangen bei Dessous, Parfüm, Konfektionskleidung, Abendgarderobe, Nachtwäsche, Kleidern, Haute Couture-Accessoires und Sonnenbrillen._Und für mich ist Design Funktionalität", erklärte Amal Ameen gegenüber Qatar 365. Sie begann, sich in der Modebranche zu vernetzen, indem sie Modewochen in Paris und anderen Städten besuchte, um die richtigen Designer und Marken zu finden. Unter dem Motto "Where Art Meets Fashion" hat sie eine Modegalerie geschaffen, in der Designer zusammenarbeiten und Newcomer sich inspirieren lassen können.

euronews
Euronews-Reporterin Miranda Atty (li.) mit der Modedesignerin Amal Ameeneuronews

Eine schnell wachsende Sneaker-Szene in Doha

Überall in der Stadt entstehen neue Concept Stores, die sich seltenen, limitierten Sneakern widmen. Der Sneakersammler und Social-Media-Influencer @itsjbr möchte online nicht erkannt werden, aber seine berühmten Freunde wissen, wer er ist. Virgil Abloh eröffnete im November seine Ausstellung "Figures of Speech" in Doha, nur zwei Wochen vor seinem frühen Tod. @itsjbr überzeugte ihn, Turnschuhe mit der Aufschrift "Virgil was in Doha" zu signieren, was dazu beitrug, dass sein Vermächtnis weiterlebt.

Ein weiterer "Hypebeast" aus Katar ist Abdulla Al Kaabi, der "Loft" gegründet hat. Al Kaabi sammelt Modeartikel und verfolgt Trends. Sein Concept Store bietet auch Sammlerstücke und Luxusartikel an. Abdulla erklärt: "Unsere Kultur ist zwar stark, aber der modische Einfluss wächst, und wir vermischen ihn mit  traditioneller Kleidung."

Auf der anderen Seite der Stadt hat das Londoner Unternehmen "PresentedBy" kürzlich eine Filiale in Msheireb, dem Designerviertel von Doha, eröffnet. Der Gründer, Ridvane Ettoubi, erklärte gegenüber Qatar 365, er wolle den Kunden ein echtes Erlebnis bieten: "Ich denke, es ist ein verstecktes Juwel, was die Designelemente, die Raffinesse und die Wertschätzung für die feinen Dinge des Lebens angeht."

Während die Streetwear-Kultur im Land langsam an Akzeptanz gewinnt, schaffen junge Kataris den Spagat zwischen ihrer Liebe zu auffälligen Sneakers und ihrem Respekt vor der Tradition.