Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Saudischer Kronprinz auf Staatsbesuch in Griechenland

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Saudischer Kronprinz auf Europatour: hier in Athen
Saudischer Kronprinz auf Europatour: hier in Athen   -   Copyright  Yorgos Karahalis/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Roter Teppich für den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in Athen: Der Staatsbesuch in Griechenland ist Auftakt einer Europareise bin Salmans, bei der es um wirtschaftliche, strategische und militärische Zusammenarbeit geht. Mit dem griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis besprach der saudische Kronprinz, der zusammen mit zahlreichen Unternehmern und Ministern unterwegs ist, insbesondere Energiefragen:

"Ich glaube, dass wir heute einige historische Gelegenheiten verwirklichen werden, wie etwa eine Verbindung der Elektrizitätsnetze, über die wir Griechenland und Südwesteuropa via Griechenland mit viel günstigerer erneuerbarer Energie versorgen können", sagte bin Salman in Athen. "Wir arbeiten auch an Wasserstofftechniken und überlegen, wie wir Griechenland als Drehscheibe für Wasserstoff positionieren können. Das ist ein echter Paradigmawechsel für beide Partner."

Dies der erste Besuch bin Salmans in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union seit der Ermordung des Journalisten Jamal Kashoggis im Herbst 2018. Der Kronprinz wird von Kennern der königlichen Machtstrukturen in direkten Zusammenhang mit dem bestialischen Auftragsmord in der saudi-arabischen Botschaft in Istanbul gebracht. Darauf weisen auch Erkenntnisse US-amerikanischer Geheimdienste hin.

Erst vor wenigen Wochen hatte der US-amerikanische Präsident Joe Biden Saudi-Arabien einen Staatsbesuch abgestattet und dabei auch Mohammed bin Salman getroffen. Die von Russlands Angriff auf die Ukraine verschärfte internationale Energiekrise führt offenbar dazu, dass der saudische Kronprinz auf diplomatischem Parkett nun nicht mehr gemieden wird.

Nach Griechenland wird bin Salman in Paris erwartet, wo er - laut Informationen der deutschen Presseagentur dpa - im Elyseepalast empfangen werden soll.