Ukraine: Armee meldet wieder Angriffe auf Ziele bei Kiew

Der litauische Präsident sicherte weitere Unterstützung zu.
Der litauische Präsident sicherte weitere Unterstützung zu. Copyright Efrem Lukatsky/ Associated Press
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Erstmals seit Wochen sollen dort wieder russische Bomben geflogen sein. Offenbar wurde auch von Belarus aus angegriffen.

WERBUNG

Russland hat laut ukrainischen Angaben erstmals seit Wochen wieder Ziele in der Nähe von Kiew angegriffen. Wie der ukrainische Generalstab mitteilte, sei ein Militärstützpunkt getroffen und mehrere Gebäude beschädigt worden. Lokalen Behörden zufolge wurden 15 Menschen verletzt. Die Oblast Tschernihiw wurde demnach von Belarus aus befeuert.

Unterdessen versprach der litauische Präsident Gitanas Nausėda bei einem Besuch in Kiew weitere Unterstützung für die ukrainische Armee. Dazu der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenksyj: "Russische Terroristen unterstützen die Ferien in der Ukraine mit verstärkten Raketenangriffen. In vielen ukrainischen Städten gab es Luftalarm. Umso wichtiger ist die Zusicherung des litauischen Präsidenten für mehr Unterstützung der Truppen."

Im Osten des Landes versucht die ukrainische Armee, die russischen Truppen von Charkiw fernzuhalten. Die zweitgrößte Stadt des Landes wurde laut ihrem Bürgermeister erneut heftig angegriffen. An der südlichen Front verbuchte die ukrainischen Armee laut westlichen Geheimdiensten Fortschritte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine-Krieg: Schule in Bachmut zerstört, weitere Angriffe in der Region Donezk

780 Tage Ukraine-Krieg: Kiew hofft auf US-Patriots und deutsche Mambas im Kampf gegen Russland

So entkam die 17-jährige Ukrainerin einem russischen Umerziehungslager