Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Großangelegte russische Militärspionage in Deutschland?

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Panzerhaubitze 2000
Panzerhaubitze 2000   -   Copyright  AFP

Verdächtige Fahrzeuge in der Nähe militärischer Anlagen in Deutschland. Drohnen, die Truppenübungsplätze überflogen haben sollen. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel mit Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, sollen russische Geheimdienste im Westen auf breiter Front, unter anderem durch Spionage, Sabotage und das Eindringen in Computernetze tätig sein. Der Spiegel schreibt wörtlich, Wladimir Putins Agenten unterwanderten Deutschland.

Idar-Oberstein und Grafenwöhr im Blick?

Der Militärische Abschirmdienst, einer von drei deutschen Nachrichtendiensten auf Bundesebene, soll besagte verdächtige Fahrzeuge in Idar-Oberstein und in Grafenwöhr ausgemacht haben.

In Idar-Oberstein schult die Bundeswehr ukrainische Soldaten in der Nutzung der von einem deutschen Rüstungsunternehmen gebauten Panzerhaubitze 2000. Die deutsche Regierung hatte die Lieferung von 100 Stück ins Kriegsgebiet genehmigt. Auch im oberpfälzischen Grafenwöhr finden Ausbildungen ukrainischer Kräfte statt: Die US-Armee weist sie hier in den Kampf mit westlichen Artilleriegeschützen ein.