Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Eigentlich schon ausgestorben: Scimitar-Orix-Kalb in Lissabon geboren

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Scimitar-Orix-Kalb - auch Krummsäbel Oryx -
Scimitar-Orix-Kalb - auch Krummsäbel Oryx -   -   Copyright  Zoo Lissabon   -  

Im Zoo von Lissabon konnten Pfleger:innen und Besucher:innen ein kleines Wunder erleben. Hier wurde ein Scimitar-Orix-Kalb - auch Krummsäbel Oryx - geboren. Die Tierart gilt in freier Wildbahn seit 2000 als ausgestorben.

Biologe Diogo Gomes erklärt, dass die Rettung von Arten vor dem Aussterben zu den Aufgaben des Zoos gehört. "Der Zoo spielt eine sehr große Rolle, fast wie eine Arche Noah. Wir haben hier Männchen und Weibchen und nach der Katastrophe des Aussterbens dieses Tieres in seinem Lebensraum, eine letzte Hoffnung dieser Art eine Chance zu geben."

Ziel: Wiederansiedlung in der Natur

Dazu müssen Tiere ausgewählt werden, die am besten in der Lage sind, in freier Wildbahn zu überleben. Bringt man sie zurück in die Natur, kann man versuchen, den Prozess des Aussterbens umzukehren.

"Wir dürfen nie vergessen, dass es sich trotz unserer Obhut um Wildtiere handelt, deren wildes Verhalten erhalten bleiben muss. Das geschieht durch entsprechende Umgebungsbedingungen, die für eine spätere Wiederansiedlung von grundlegender Bedeutung sind", so Biologe Diogo Gomes

"Wenn man die Tiere in ihren Lebensraum zurückbringt und es keine wilden Tiere sind, werden sie nicht in der Lage sein, sich an das neue Zuhause anzupassen, das eigentlich ihr Zuhause ist."

41.000 Tier- und Pflanzenarten bedroht

Am 4. Oktober, dem Welttierschutztag, warnen Biologen vor dem Aussterben von Tier- und Pflanzenarten. Nach Angaben von Tierschutzorganisationen sind mehr als 41.000 Tier- und Pflanzenarten bedroht, das sind 28 % aller existierenden Arten.

Einige Wissenschaftler setzen auf radikalere Methoden, um Tierarten zu bewahren, wie zum Beispiel das Klonen. In San Diego in den USA wurde eine seltene Pferdeart geklont, in China zum ersten Mal ein arktischer Wolf.

Für den Lissaboner Biologen Diogo Gomes kommt das nur in Frage, wenn die natürliche Reproduktion schwierig oder unmöglich ist.

***