Neue Städte in Algerien: Für eine lebenswerte Zukunft

Neue Städte in Algerien: Für eine lebenswerte Zukunft
Copyright euronews
Von Cyril Fourneris
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Algerien setzt auf strategische Stadtplanung, um ein Gleichgewicht zwischen der Küste, dem Hochland und dem Süden zu schaffen.

WERBUNG

In dieser Algeria-Tomorrow-Folge geht es um Wohnungs- und Infrastrukturprojekte in dem nordafrikanischen Land. Wir schauen uns an, wie ganze Städte entstehen und der urbane Raum neu geplant wird. 

Strategische Stadtplanung

Auf dem Weg in die Hochebene, 170 Kilometer südlich von Algier. Dort wird an der neuen Stadt Boughezoul gearbeitet, geplant für rund 400.000 Einwohner. Das Projekt mit einer Fläche von 20.000 Hektar, die in Wohn-, Geschäfts- und Landwirtschaftsgebiete aufgeteilt ist, wurde in einer strategischen Region an der Kreuzung der Nord-Süd- mit der Ost-West-Achse in Angriff genommen.

"Wir bauen eine moderne Stadt, um Menschen anzuziehen und ein Gleichgewicht zwischen der Küste, dem Hochland und dem Süden zu schaffen", erklärt Mourad Ghouati, Geschäftsführer der öffentlichen Verwaltung der neuen Stadt Boughezoul. "Es handelt sich um eine Pilotstadt. Wir hoffen, dass wir diese Erfahrung später auf andere Städte ausweiten können."

Attraktiv zum Leben und für den Beruf

In der Stadt wird es ein Zentrum für die algerische Raumfahrtbehörde und einen neuen Bahnhof geben. Ein internationaler Flughafen ist in Planung.

Die grundlegende Infrastruktur ist fertiggestellt: 28 Kilometer Tunnel für die Stromversorgung, Glasfaserkabel, Trinkwasser und Bewässerungsanlagen für die Grünflächen.

"Die technischen Installationen wurden intelligent geplant, denn Boughezoul ist eine nachhaltige Stadt", sagt Abdelghani Zerrouki, technischer Leiter der städtischen Verwaltung der neuen Stadt Boughezoul. "Wenn wir ein Rohr oder ein Stromkabel auswechseln, geht das ganz einfach, effizient und ohne Lärm zu machen."

euronews
In Algerien entstehen neue Städteeuronews

5 neue Städte für Algerien

Boughezoul ist eine von fünf neuen Städten in Algerien. Sidi Abdallah 20 km südwestlich von Algier, ist eine weitere. Dort gibt es Freizeitanlagen, Gesundheitszentren, pharmazeutische Industrie und ein neues Universitätszentrum. 

"Unser Projekt für die neue Stadt Sidi Abdallah zielt darauf ab, eine attraktive, nachhaltige Stadt zu schaffen, um den Einwohnern ein gutes Lebensumfeld zu gewährleisten", erklärt Abdelhak Sedaoui, Geschäftsführer, Komitee für die Entwicklung der neuen Stadt Sidi Abdallah. "Es ist eine intelligente, widerstandsfähige und vernetzte Stadt."

Zu den Prioritäten Algeriens gehört es, Slums und prekäre Wohnverhältnisse zu beseitigen. In den Sahararegionen werden neue Wohnsiedlungen gebaut, um das Gleichgewicht zwischen den Regionen zu fördern. 

euronews
Neue Wohnsiedlungen entstehen, um die Großstädte zu entlasteneuronews

Um die Großstädte zu entlasten, bietet der Staat in Satellitenvierteln preisgünstigen Wohnraum und zinslose Darlehen an. 

Stadien für Sport-Begeisterte

Eine weitere Priorität war der Bau zahlreicher Stadien. Das für den Verein "Jeunesse Sportive de Kabylie" in Tizi Ouzou, dem erfolgreichsten Verein des Landes, hat 50.000 Plätze. Der Wohnungsbau-Minister Mohamed Tarek Belaribi besuchte die Sportstätte:

"Die Verwirklichung all dieser Stadien ist dem Enthusiasmus der Bevölkerung geschuldet, die sich für Sport und Wettbewerbe interessiert. Dieser jugendliche Enthusiasmus hat die Behörden bei der Verwirklichung all dieser Arbeiten begleitet, angefangen mit dem Sportkomplex von Oran, wo wir die Mittelmeerspiele organisiert haben, die perfekt verlaufen sind", so der algerischer Minister für Wohnungsbau, Urbanismus und Stadtentwicklung. "Wir sind dabei, zwei weitere Stadien in der Hauptstadt Algier fertig zu stellen: eines in Baraki mit 40.000 Plätzen und ein weiteres in Douera, um Wettkämpfe auf afrikanischer Ebene zu organisieren."

euronews
Der Wohnungsbau-Minister Mohamed Tarek Belaribi besucht das neue Stadioneuronews

Und man reagiert auf die Bedürfnisse der Bürger: "Von 2020 bis heute haben wir 800.000 Wohneinheiten vergeben. Eine Wohnung bietet Platz für etwa 4 Personen. Es gibt also 3 Millionen Bürger, die von dieser Wohnraum-Verteilung profitiert haben. Um Ihre Frage zu beantworten, würde ich sagen, dass wir nicht mehr die Krise verwalten, sondern auf eine Nachfrage reagieren. Deshalb haben wir mit dem Bau von neuen Städten in Algerien begonnen, auf Anweisung seiner Exzellenz, des Präsidenten der Republik, Abdelmadjid Tebboune."

Wie werden die algerischen Städte der Zukunft aussehen?

Auf diese Frage antwortet Mohamed Tarek Belaribi: "Mit Blick auf die Zukunft schaffen wir Satellitenstädte. Das sind moderne, intelligente Städte mit verschiedenen Schwerpunkten: Gesundheit, Lebensqualität, Freizeit. Das neue Algerien ist im Entstehen. Wir sind Baumeister in allen Bereichen der Architektur, des Friedens, der Menschlichkeit. Wer unsere Zukunft vorhersagen will, braucht sich nur anzuschauen, was wir bisher erreicht haben. Das neue Algerien ist jetzt."

euronews
Die Große Moschee von Algiereuronews

Wir beenden diese Folge mit einem Symbol des heutigen Algeriens: der kürzlich eingeweihten Großen Moschee von Algier, deren Minarett, mit 265 Metern das höchste der Welt, einen ungehinderten Blick auf die Fortschritte des Landes bietet.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Die Transsaharastraße: ein wirtschaftlicher und digitaler Korridor

Algeriens Vision: Grüner Wasserstoff mit Pipelines nach Europa

Algerien investiert in seine gesellschaftliche Entwicklung