EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ukrainischer Angriff: Was geschah in Melitopol?

Ein Hund streunt in Bachmut, im Vordergrund sind Kampfmittel zu sehen
Ein Hund streunt in Bachmut, im Vordergrund sind Kampfmittel zu sehen Copyright Andriy Andriyenko/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Copyright Andriy Andriyenko/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Unterdessen sind Teile Odessa weiter ohne Strom. Und in Bachmut toben heftige Kämpfe.

WERBUNG

An Bord eines russischen Kampfflugzeuges: Das Verteidigungsministerium in Moskau veröffentlichte diese Aufnahmen, die den Angaben zufolge während eines Angriffs auf ukrainische Militärfahrzeuge gemacht wurden.

Bachmut weiter heftig umkämpft

Ukrainischen Behörden zufolge wurden bei russischem Beschuss im Raum Cherson zwei Menschen getötet. Eine Entbindungsstation, eine Gaststätte und ein Wohnhaus seien beschädigt worden, hieß es weiter.

Im heftig umkämpften Bachmut brach ein Feuer aus, die Stadt im Osten der Ukraine gilt als strategisch wichtig. Einst 72 000 Menschen lebten hier, jetzt noch rund 12 000.

Im Hafen von Odessa ruhte zuletzt wegen Strommangels in Folge russischer Angriffe der Betrieb, die Fortführung der Verschiffung von Getreide sei aber nicht gefährdet, so der ukrainische Landwirtschaftsminister.

Melitopol: Gegensätzliche Angaben

Aus Melitopol, eine von russischen Truppen gehaltene Stadt im Süden der Ukraine, meldete die russische Verwaltung einen ukrainischen Raketenangriff und berichtete von mindestens zwei Todesopfern. Von ukrainischer Seite heißt es, man habe in Melitopol einen russischen Stützpunkt beschossen, 200 russische Soldaten seien getötet worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Faktencheck: Kaufte Selenskyjs Frau einen Bugatti für 4 Millionen Euro?

Krieg in der Ukraine: Sechs Tote nach nächtlichen russischen Drohnenangriffen

Sicherheitsabkommen: Polen soll ukrainische Militäreinheit ausbilden