EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Inflation schlägt voll durch: Zahl der Langfinger steigt in Ungarn

Ein CBA-Supermarkt in Budapest im Jahr 2020
Ein CBA-Supermarkt in Budapest im Jahr 2020 Copyright Zoltan Balogh/MTI - Media Service Support and Asset Management Fund
Copyright Zoltan Balogh/MTI - Media Service Support and Asset Management Fund
Von Zoltán Siposhegyi mit Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

"Es kommt immer häufiger vor, dass der Täter ein Messer zieht", sagte ein Sprecher der größten ungarischen Discounterkette. Fakt ist: die Zahl der Ladendiebstähle in Ungarn hat sich im laufenden Jahr im Vergleich zum Vorjahr drastisch erhöht.

WERBUNG

Die umfassende Videoüberwachung in den meisten ungarischen Supermärkten hat ihren Schrecken scheinbar verloren: es sind wohl die grassierende Inflation und Preissteigerungen für Lebensmittel, die in Ungarn die Zahl der Ladendiebstähle in zuvor nicht gekannte Höhen haben schnellen lassen.

Nach Berechnungen der ungarischen Polizei sind in den ersten zehn Monaten des Jahres rund 8 400 Diebstähle erfasst worden. Das bedeutet einen Zuwachs von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Auch die Qualität der Beute habe sich verändert, berichtet der Euronews-Korrespondent Zoltán Siposhegyi in Budapest: "Einer der Verkäufer erzählte uns, dass früher nur die höherwertigen Produkte gestohlen wurden, während die Rentner heute einen Apfel oder eine Kartoffel mitgehen lassen."

Schlugen die Diebstahlsicherungssysteme noch vor kurzem hauptsächlich bei Elektroartikeln oder Spirituosen an, verschwinden mittlerweile auch Dinge des täglichen Bedarfs aus den Regalen.

Milchprodukte 75% teurer

Fleischwaren sind binnen eines Jahres um 40 Prozent teurer geworden, Milchprodukte gar um 75 Prozent.

Die Folgen können schwer wiegen, berichtet Attila Foor, Sprecher der größten ungarischen Supermarktkette CBA: "Es kommt immer häufiger vor, dass der Täter ein Messer zieht und sich mit dem Sicherheitspersonal anlegt."

Unrühmlicher Spitzenreiter bei Ladendiebstählen ist mit großem Abstand zu anderen Regionen in Ungarn die Hauptstadt Budapest. Die Discounter dort versuchen mit optimierter Videoüberwachung und Diebstahlsicherungen auch an Lebensmitteln gegenzusteuern.

Das Verkaufspersonal flüchtet sich in Fatalismus. Verkäuferin Csilla meinte kurz und knapp: "Menschen haben schon immer gestohlen, und sie werden es auch in Zukunft tun."

Ein Supermarkt in Budapest ist dazu übergegangen, geschnappte Ladendiebe im Eingangsbereich mit Foto an den Pranger zu stellen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Liegt die schlimmste Inflation hinter uns? Aufhellung für 2023 erwartet

Inflation in der Eurozone geht weiter zurück - auf 9,2% (Eurostat)

Sparsame Weihnachten in Österreich: Wen trifft es am härtesten?