EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Wie Katar neue Perspektiven in der Bildung fördert

Wie Katar neue Perspektiven in der Bildung fördert
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Laila Humairah, Aadel Haleem
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Katar hat neue Wege des Lernens entwickelt und arbeitet daran, dass jedes Kind Zugang zu Bildung hat.

WERBUNG

Bildung steht im Mittelpunkt dieser Qatar-365-Folge. Katar hat neue Wege des Lernens entwickelt und arbeitet daran, dass jedes Kind Zugang zu Bildung hat. Unsere Reporter sprechen mit zwei der Gewinner der WISE-Awards-2022 und die Direktorin für Forschung und Inhaltsentwicklung bei WISE erzählt uns mehr über das Engagement der Initiative, in die Jugend zu investieren. Außerdem waren wir bei den Doha Learning Days dabei.

Katar hat eine Vision für die kommenden Jahre: Katar soll "bis zum Jahr 2030 zu einem fortschrittlichen Land werden, das in der Lage ist, sich selbst zu entwickeln und allen seinen Bürgern über Generationen hinweg einen hohen Lebensstandard zu bieten."

Im Mittelpunkt stehen vier Säulen: menschliche Entwicklung, wirtschaftliche Entwicklung, soziale Entwicklung und ökologische Entwicklung, die das Land vorantreiben sollen.

In dieser Folge von Qatar 365 erkunden Laila Humairah und Aadel Haleem von Euronews, wie Bildung als Instrument für den Fortschritt in Katar eingesetzt wird und wie das Land neue und leichter zugängliche Lernmethoden entwickelt.

Sie trafen sich mit mehreren Projektleitern in der Education City, dem Sitz der Qatar Foundation, um herauszufinden, wie Themen wie Klimawandel, die Auswirkungen von Covid-19, Ungleichheit, Behinderung und Online-Sicherheit angegangen werden.

Gegründet von Katars Königshaus

Education City, eine Stadt in der Stadt, die dem Lernen und der Bildung gewidmet sind, wurde von Katars Monarchin, der Mutter des Emirs, Ihrer Hoheit Sheikha Moza bint Nasser, in ihrer Rolle als Vorsitzende der Qatar Foundation gegründet.

Sie hat sich sehr für die Bildung, eine ihrer Leidenschaften, eingesetzt und beschreibt auf ihrer Website, wie sie "seit vielen Jahren durch ihre bahnbrechenden Initiativen in den Bereichen Bildung und Jugendentwicklung soziale und bildungspolitische Reformen in Katar und auf der ganzen Welt vorantreibt."

Ihr Vorzeigeprojekt, Education City, erstreckt sich über 12 Quadratkilometer, es ist der Sitz von acht internationale Universitäten, es gibt ein elektrisches Straßenbahnsystem und ein WM-Stadion.

In der Education City studieren 10.600 Studenten, man bietet nach eigenen Angaben "Lernmöglichkeiten für Studenten aller Altersgruppen und Fähigkeiten" und verspricht Universitätsstudenten die Chance, eine "westliche Ausbildung in einer nahöstlichen Umgebung" zu erhalten.

Education City konzentriert sich jedoch nicht nur auf die Ausbildung von Katars Bürgern und die Verbesserung der nationalen Strukturen, sondern trägt durch Partnerschaften und Auszeichnungen auch zur Verringerung der weltweiten Bildungslücke bei.

2009 gründete Ihre Hoheit im Rahmen der Qatar Foundation WISE, eine internationale Plattform zur Förderung von kreativem Denken und zielgerichtetem Handeln, die durch die Förderung von Projekten in der ganzen Welt mit Geldpreisen als globale Referenz für moderne Bildung fungiert.

Seitdem haben mehr als 250 Millionen Menschen in 200 Ländern davon profitiert.

Gewinner der WISE Awards 2022

Zwei Gewinner der WISE Awards 2022 befassten sich mit den Themen Klimawandel und Covid-19.

Reap Benefit, eine indische Organisation mit Sitz in Bangalore, bietet zweimonatige Mentoring-Programme an, in denen Bürgerinnen und Bürger lernen, wie sie den Klimawandel bekämpfen können, indem sie sich auf lokale Lösungen und die Macht der Technologie konzentrieren.

Reap Benefit
Reap Benefit bildet junge Inder in Umweltthemen ausReap Benefit

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) schätzt, dass die globale Erwärmung bis 2030 34 Millionen Arbeitsplätze in Indien vernichten könnte. Kuldeep Dantewadia, Gründer und Geschäftsführer von Reap Benefit, ist jedoch überzeugt, dass sie diese Zukunft ändern können, indem sie in junge Menschen investieren und diese motivieren.

Dantewadia sagte: "Ich glaube nicht, dass junge Menschen die Zukunft sind. Ich glaube, dass sie die Gegenwart sind, und wenn man versucht, ein sehr komplexes Problem zu lösen, muss man die Gegenwart dazu bringen, mit der Lösung zu beginnen."

Ein weiterer Gewinner der jüngsten WISE Awards war ein Projekt aus Education City: Education Above All, eine Gruppe, die die Internet Free Education Resource Bank (IFERB) ins Leben gerufen hat, um den Zugang zu Bildung zu erweitern.

Education Above All
Kind, das von der Stiftung "Education Above All" profitiertEducation Above All

Das IFERB stellt kostenlos bildschirmfreie Lernressourcen, Spiele und Aktivitäten für 2- bis 16-Jährige zur Verfügung, um die durch Covid-19 verursachte Störung der Bildung zu bekämpfen, insbesondere in abgelegenen und einkommensschwachen Gegenden.

WERBUNG

Janhvi Kanoria, Direktor für Innovationsentwicklung bei Education Above All, sagte: "Das Konzept bestand darin, über projektbasiertes Lernen nachzudenken, und wir wollten dies für ressourcenarme Kontexte vereinfachen. Wir wollten also sicherstellen, dass Kinder, die nichts haben, aber vielleicht auch keinen Zugang zu einem ausgebildeten Pädagogen oder Betreuer haben, trotzdem auf diese Weise lernen können."

Anpassung der Bildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Dr. Asmaa Al Fadala, die Direktorin für Forschung und Inhaltsentwicklung bei WISE, sagte Euronews, dass Covid-19 die Bildung beeinträchtigt habe, besonders für Kinder mit Lernschwierigkeiten.

Al Fadala sagte Euronews, dass WISE ein Projekt mit der Universität Cambridge durchgeführt hat, um zu untersuchen, wie Eltern und Kinder mit Behinderungen mit der Fortsetzung ihrer Ausbildung zurechtkommen.

Sie sagte: "Wir haben eine Reihe von Ergebnissen und Empfehlungen für diese besonderen Bedürfnisse ermittelt. So haben wir zum Beispiel hier in Katar festgestellt, dass die Kommunikation zwischen Schulen und Eltern sehr gut funktioniert. Wir haben aber auch festgestellt, dass die Schüler einen engagierten Unterricht brauchen, der ihnen hilft, mit der Pandemie umzugehen. Auf der Grundlage der Empfehlungen aus dieser Studie erstellen wir jetzt auch einen Fahrplan für Inklusion und Lernbehinderungen für Katar."

Euronews
Dr. Asmaa Al Fadala, die Direktorin für Forschung und Inhaltsentwicklung bei WISEEuronews

Best Buddies Qatar, das vor 15 Jahren ins Leben gerufen wurde, ist ein Programm, das dazu beiträgt, Menschen mit Lernschwierigkeiten in die Schule zu integrieren. Im Rahmen dieses Programms werden Schüler ab 12 Jahren mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammengebracht, damit sie sich gegenseitig kennenlernen können.

WERBUNG

Die Idee dahinter ist, dass Schüler ohne kognitive Beeinträchtigung mehr über ihre Mitschüler erfahren können, während die soziale Integration gefördert und die Isolation von Menschen mit Behinderungen minimiert wird.

Rania Aboughaida, Programmspezialistin bei Best Buddies Qatar, sagte, dass die Freundschaften, die geschlossen werden, in der Regel "dauerhaft" sind, da die Menschen aufgrund von "Geschlecht, Alter und Interessen" zusammengebracht werden.

Euronews
Kareem Elbaghdady (links) und Abdullah Obidan (rechts), Teilnehmer an Best Buddies QatarEuronews

Unterstützung für Eltern von Kindern mit Lernschwierigkeiten

Die Unterstützung eines Kindes mit Lernschwierigkeiten ist für Eltern eine Herausforderung, eine Gruppe von drei Müttern hat eine Instagram-Seite eingerichtet, um Tipps und Ressourcen zu teilen.

Aisha Al-Amari, eine der Gründerinnen der Autismus-Eltern-Plattform, sagte, sie sei zunächst schockiert gewesen, als sie von der Autismus-Diagnose ihres Kindes erfuhr.

Als sie jedoch begann, mehr über die Erziehung eines Kindes mit einer Lernbehinderung zu erfahren, beschloss sie, dass die Weitergabe von Wissen zu einer glücklicheren Kindheit und zu besseren Familienbeziehungen beitragen könnte.

WERBUNG

Sie sagte: "Wir fanden, dass es für uns einfacher war, von anderen Müttern zu lernen, die dieselben Erfahrungen gemacht haben, insbesondere bei jüngeren Kindern, die erst vor kurzem diagnostiziert wurden, um den Therapieansatz, den Schulansatz und die Ansätze zu finden, die bei unseren eigenen Kindern tatsächlich funktionieren."

Förderung der Online-Sicherheit

Eine der Herausforderungen, mit denen junge Menschen im 21. Jahrhundert konfrontiert sind, besteht darin, sichere Räume zu schaffen, die frei von Belästigung, Ausbeutung und schädlichen Inhalten im Internet sind.

Bei einer Veranstaltung der Doha Learning Days stieß Euronews-Reporterin Aadel Haleem auf Kabuni, ein Technologieunternehmen, das versucht, ein sicheres, auf Kinder zugeschnittenes Metaverse zu schaffen.

Nimesh Patel, der Mitbegründer von Kabuni, sagte: "Sicherheit ergibt sich aus vielen verschiedenen Faktoren: Wie lange wirst du dich dort aufhalten? Wie interagiert ihr und wie verhaltet ihr euch? Wie sehen die Protokolle aus, wenn etwas schief geht? Ich denke, wir müssen als Eltern, die Industrie und sogar die Nutzer zusammenarbeiten, um herauszufinden, wie das Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Freiheit bei immersiven Erlebnissen aussieht."

Durch die Einbeziehung von Unterschieden und neuen Technologien ist Katar führend darin, veraltete Bildungssysteme aufzubrechen und eine neue Perspektive des Lernens zu eröffnen, die über Grenzen und Einschränkungen hinausgeht.

WERBUNG
Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Essen, Musik und Popkultur: Katar feiert die Schönheit von Orten und Menschen

Katars Jugend engagiert sich für mehr Nachhaltigkeit

Katar stellt Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt seiner Wirtschaft