Colorado River trocknet aus: 3 US-Bundesstaaten legen Wasserstreit bei

Der Colorado River führt Niedrigwasser, 12. April 2023
Der Colorado River führt Niedrigwasser, 12. April 2023 Copyright Chris Dillmann/AP
Copyright Chris Dillmann/AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wie in Europa zeigen sich auch in den USA die Folgen des Klimawandels. So führen Flüsse weniger Wasser als zuvor. Nevada, Kalifornien und Arizona wollen nun weniger Wasser entnehmen. Dafür sollen sie Bundesmittel einstreichen.

WERBUNG

Nach einem jahrelangen Streit über Wassernutzungrechte haben die US-Bundesstaaten Arizona, Nevada und Kalifornien ein Abkommen geschlossen. Nun wollen sie die Entnahme von Trinkwasser und Wasser für die Landwirtschaft begrenzen. 

Drei US-Bundesstaaten wollen Wasser sparen

Alle drei Parteien verpflichten sich, die Nutzung von Wasser aus dem Colorado River zu beschränken. Vier Milliarden Liter sollen in den kommenden Jahren gespart werden. Im Gegenzug sollen sie Bundesmittel erhalten.

Der Fluss, der durch den Grand Canyon fließt, führt weniger Wasser als in der Vergangenheit und ist Trinkwasserquelle für Millionen Menschen in verschiedenen Bundesstaaten. 

Colorado River wichtig für Mensch und Landwirtschaft

Außerdem wird von dort Wasser für die Landwirtschaft entnommen. Der Colorado River wird auch zur Stromgewinnung genutzt. 

Die US-Regierung unter Präsident Joe Biden hatte angedroht, den Wasserverbrauch einseitig zu limitieren, sollten die Staaten nicht zu einer Übereinkunft kommen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Milliarden-Hilfspaket für Spaniens Landwirte wegen der Dürre

USA: Tornado zieht Schneise der Verwüstung im Osten des Landes

Warnung im Ukraine-Krieg: Russen kommen schnell voran, wenn Kiew keine US-Waffen bekommt