Hitze, Trockenheit und Wind - das in Spanien so gefürchtete "Dreieck des Feuers" ist schon da

Waldbrandbekämpfung in Spanien
Waldbrandbekämpfung in Spanien Copyright AP
Von Jaime Velázquez
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Spanien bereitet man sich auf eine frühe und intensive Waldbrandsaison vor, Löschmannschaften wurden verstärkt. Schon im Frühjahr herrschten Temperaturen über 30 Grad, eine Luftfeuchtigkeit von unter 30 % und Winde von über 30 Km/h.

WERBUNG

Die Feuerwehren rund um die spanische Hauptstadt bereiten sich auf die Bandsaison vor. Trockenheit und hohe Temperaturen in diesem Frühjahr versprechen eine schwierige Waldbrandsaison. Noch bevor die Feuer kommen, soll getan werden, was möglich ist.

"Wir reduzieren die Menge an brennbarem Material, Gestrüpp und Totholz, damit sich Brände weniger heftig entwickeln können."

José Miguel Abarca, Feuerwehrmann

Löscharbeiten beginnen früher als zuvor und die Löschmannschaften wurden verstärkt. Zu Fuß und mit schwerem Gerät sind , sind die Feuerwehren in den Wäldern unterwegs - und trotzdem jederzeit bereit, bei Alarms einzugreifen.

"Wir haben ein gemischtes System eingeführt. Die Arbeiter machen weiterhin Präventivarbeit, haben aber ein Löschfahrzeug  bei sich, mit dem sie Waldbrände löschen können."

Marta Jerez de la Vega, Leiterin der Feuerwehren der Gemeinde Madrid

Das gefürchtete Dreieck des Feuers

Schon im Frühjahr herrschten in Spanien sommerliche Bedingungen - Temperaturen über 30 Grad, eine Luftfeuchtigkeit von unter 30 % und Winde von mehr als 30 km pro Stunde. In diesem Jahr sind bereits mehr als 58.000 Hektar verbrannt.

"Schon jetzt gibt es Brände, die wir nicht mehr löschen können. Wir können nicht gegen 50 Meter hohe Flammen ankämpfen."

Marta Jerez de la Vega, Leiterin der Waldbrandbekämpfung in der Region Madrid

euronews Reporter Jaime Velázquez hat eine der Schulungen der Madrider Hubschrauberbrigaden begleitet. Sind die Brandbekämpfer am Einsatzort abgesetzt, unterstützt der Helikopter weiter aus der Luft.

"Hubschraubergestützte Brigaden wie diese sind in der Lage, Einsatzorte innerhalb weniger Minuten zu erreichen, bevor die Einsatzkräfte am Boden da sind. Schnelles und frühzeitiges Eingreifen ist der Schlüssel, damit ein Waldbrand nicht außer Kontrolle gerät."

Jaime Velázquez, euronews Reporter

Der Klimawandel und das zugleich auftretende Wetterphänomen El Niño sollen in den nächsten fünf Jahren für Rekordtemperaturen sorgen. Aber eine effiziente Brandbekämpfung funktioniert nicht ohne einen Mentalitätswandel in der Bevölkerung.

"Niemand macht sich bewusst, dass wir uns mit unserem Verhalten selbst in Gefahr bringen. Wir müssen uns aber anpassen an das, was die Natur uns vorgibt."

Marta Jerez de la Vega, Leiterin der Waldbrandbekämpfung, Gemeinde Madrid

Auf dem Luftwaffenstützpunkt heulen die Sirenen, aber es ist keine Übung, der Alarm ist echt. Die Brigadistas, die Brandbekämpfer, erwartet eine lange Saison dieses Jahr.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Alarmstufe Rot: Frühe Sommer-Hitzewellen in Spanien und Portugal

Rechtsruck in Spanien

Nach Brand in Schulwohnheim mit 19 Toten: offenbar vorsätzliche Tat