EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Trump: Anklage in Dokumentenaffaire ist "lächerlich und unbegründet"

Ex-Präsident Donald Trump gibt sich kämpferisch.
Ex-Präsident Donald Trump gibt sich kämpferisch. Copyright CHRISTIAN MONTERROSA/AFP
Copyright CHRISTIAN MONTERROSA/AFP
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Joe Biden versuche nur, ihn, seinen politischen Konkurrenten, ins Gefängnis zu bringen, sagte Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt. Die Anklage gegen ihn in der Dokumentenaffaire sei "lächerlich und unbegründet".

WERBUNG

US-Präsident Joe Biden versuche nur, seinen politischen Konkurrenten, ins Gefängnis zu bringen, sagte Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt. Die Anklage gegen ihn in der Dokumentenaffaire sei "lächerlich und unbegründet". 

Der Ex-Präsident gibt sich kämpferisch nach der Veröffentlichung der Anklageschrift, in der ihm 35 Straftaten zur Last gelegt, darunter eine Verschwörung zur Behinderung der Ermittlungen und die gesetzeswidrige Aufbewahrung höchstsensibler Informationen. 

In seiner Rede in Columbus im Bundesstaat Georgia sagte Trump: "Die lächerliche und unbegründete Anklage gegen mich durch das von der Regierung Biden  zur Waffe gemachte Un-Justizministerium der wird als einer der schrecklichsten Machtmissbräuche in die Geschichte unseres Landes eingehen. Viele Leute haben das gesagt, sogar Demokraten haben das gesagt. Diese bösartige Verfolgung ist eine Travestie der Justiz."

Man werde dagegen ankämpfen, versprach Trump, so, "wie noch nie jemand gekämpft hat." Er werde nie nachgeben, sich beirren lassen oder aufhören zu kämpfen, rief der Ex-Präsident unter dem Jubel seiner Anhänger beim ersten öffentlichen Auftritt nach Verkündung der Anklage gegen ihn. 

Der 76-Jährige will bei der Wahl 2024 erneut antreten und führt derzeit in Umfragen das Feld der republikanischen Bewerber an.

Donald Trump hatte nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus gesetzeswidrig Hunderte Geheimdokumente in seinem Besitz behalten und offen in Kisten und Kartons in seinem Anwesen in Florida gelagert, das oft für Gäste zugänglich ist. 

Unter den Dokumenten waren hochsensible Details zu nuklearen Fähigkeiten der USA und anderer Staaten sowie militärische Notfallpläne der USA.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Aufgeheizte Stimmung in Miami: Countdown für Trumps Gerichtstermin läuft

So nah und doch so fern: Ist ein NATO-Beitritt der Ukraine realistisch?

Trotz Fiasko beim TV-Duell mit Trump: Biden lehnt Rückzug der Präsidentschaftskandidatur ab