Katar hofft auf Verlängerung der Feuerpause

Menschen kehren in die Ruinen im Gazastreifen zurück.
Menschen kehren in die Ruinen im Gazastreifen zurück. Copyright MAHMUD HAMS/AFP or licensors
Von euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Katar hat im Krieg zwischen Israel und der Hamas vermittelt. Jetzt hofft das Golfemirat, dass die Feuerpause länger als geplant geht.

WERBUNG

Der Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas ist für die Palästinenser im Gazastreifen eine Atempause nach sieben Wochen Krieg. Einige kehren zurück, um die Ruinen ihrer Häuser zu sehen.

Die, die geblieben sind, nutzen die Feuerpause, um sich mit lebenswichtigen Dingen zu versorgen. Vor allem Treibstoff war in den vergangenen Wochen knapp. Viele sagen, die Hilfslieferung ist zu klein.

Abu Mahmoud Qita, Besitzer einer Tankstelle: "Was sollen wir mit 80 Tonnen Treibstoff für den ganzen Gazastreifen? Das ist so gut wie nichts."

"Die Bäckereien haben aufgehört zu arbeiten, genau wie Restaurants. Die Menschen backen Brot auf Feuerholz."

Die Trucks der Hilfsorganisationen brachten auch Nahrungsmittel und Medizin. Die Kampfpause zwischen Israel und der Hamas soll gemäß einer

Vereinbarung mindestens bis Montag dauern. Bis dahin sollen insgesamt 50 Geiseln freigelassen werden. Eine Verlängerung der Feuerpause auf bis zu zehn Tage ist möglich.

Wird der Waffenstillstand verlängert?

Das Golfemirat Katar hofft, die Feuerpause zwischen Israel und der islamistischen Hamas über die vereinbarten vier Tage hinaus verlängern zu können. Das sagte der Sprecher des katarischen Außenministeriums, Majed Al-Ansari, dem US-Sender CNN

Katar vermittelt seit Beginn in dem Konflikt.

Bei ihrem Terrorangriff auf Israel am 7. Oktober hatte die Hamas etwa 240 Menschen in den Gazastreifen verschleppt. Nach den bisherigen Freilassungen befinden sich noch etwa 200 Geiseln in ihrer Hand.

Man hoffe, dass der Schwung, der durch die Freilassungen der beiden vergangenen Tage und der vereinbarten Feuerpause entstanden sei, "es uns ermöglicht, die Feuerpause über diese vier Tage hinaus zu verlängern und somit ernsthaftere Gespräche über die restlichen Geiseln zu führen", sagte Katars Außenminister dem Sender CNN weiter.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schüsse auf palästinensische Studenten in Vermont: 48-Jähriger festgenommen

100 Tote bei Essensausgabe in Gaza: UNO fordert unabhängige Untersuchung

Krieg in Gaza: USA erwägt Hilfslieferungen aus der Luft