Europaweite Bauernproteste – Erste Festnahmen in Frankreich

Auf einer französischen Autobahn stehen sich Landwirte mit Traktoren und Polizisten mit gepanzerten Fahrzeugen gegenüber.
Auf einer französischen Autobahn stehen sich Landwirte mit Traktoren und Polizisten mit gepanzerten Fahrzeugen gegenüber. Copyright Christophe Ena/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit Straßenblockaden gegen die Agrarpolitik. In vielen EU-Ländern sind Landwirte auf der Straße. In Frankreich wurden 18 Demonstranten festgenommen.

WERBUNG

In vielen europäischen Ländern wie Polen, Rumänien, Italien und Deutschland demonstrieren Landwirte weiter gegen die Agrarpolitik ihrer Regierungen und gegen die Vorgaben der EU. Bei den Protestaktionen in Frankreich hat es nun die ersten Festnahmen gegeben. Die Polizei teilte mit, Beamte hätten 18 Menschen wegen Verkehrsstörungen festgenommen. Französischen Medien zufolge soll die Gruppe versucht haben, ein wichtiges Lebensmittelverteilzentrum in der Nähe von Paris zu blockieren.

In ganz Frankreich waren nach Angaben der Regierung rund 10.000 Landwirtinnen und Landwirte auf den Straßen. Größere Aktionen gab es beispielsweise auch in Toulouse und Lyon.

Die europaweiten Proteste zeigen bereits Wirkung. Die EU-Kommission kündigte an, die Vorschrift, dass Ackerbauern vier Prozent ihrer Nutzflächen brach liegen lassen müssen, bis Jahresende auszusetzen. Zudem soll Geflügel, Eier und Zucker aus der Ukraine künftig nicht mehr unbegrenzt zollfrei in die EU eingeführt werden dürfen

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Paris: Landwirte setzen ihre Blockadeversuche fort

Bauernproteste in Frankreich: 15.000 Polizisten gehen in Paris gegen die Bauern vor

Bauernproteste: Französische Polizei nimmt 66 Personen fest