Finnlands Verkehrsnetze durch anhaltende nationale Streiks lahmgelegt

Ein streikender Arbeiter nimmt an der Stop Now! Demonstration gegen die Arbeitsmarktreformen der Regierung teil, Helsinki, 1. Februar 2024
Ein streikender Arbeiter nimmt an der Stop Now! Demonstration gegen die Arbeitsmarktreformen der Regierung teil, Helsinki, 1. Februar 2024 Copyright Associated Press
Von David Mac DougallDiana Resnik
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

In Finnland hat der wahrscheinlich größte Streik in der Geschichte des Landes begonnen. Die großen finnischen Gewerkschaften protestieren gegen vorgeschlagene Reformen des Arbeitsrechts, die die Einkommen der ärmsten Menschen in Finnland schmälern könnten.

WERBUNG

In Finnland hat der wahrscheinlich größte Streik in der Geschichte des Landes begonnen, wobei der Verkehrssektor durch streikende Beschäftigte in Straßenbahnen, Zügen, Bussen, Fähren, Häfen, Flughäfen und Fluggesellschaften lahmgelegt wird.

Auch in Reinigungsunternehmen, Fabriken, Bergwerken und Raffinerien, im Baugewerbe und bei der Post wird weiter gestreikt.

Gewerkschaften streiken gegen Pläne zur Reform des Arbeitsrechts

Die Gewerkschaften haben zu einer Welle von Arbeitskampfmaßnahmen aufgerufen, um gegen die Vorschläge der Regierung zur Reform des Arbeitsrechts zu protestieren, die sich ihrer Ansicht nach negativ auf die Niedriglohnempfänger auswirken und das Machtgleichgewicht bei der Festsetzung der Gehälter zugunsten der Arbeitgeber verschieben würden.

Am Donnerstag beteiligten sich schätzungsweise 300.000 Arbeitnehmer an den Streiks, und 10.000 Menschen nahmen an einer Kundgebung in der Hauptstadt Helsinki teil, um die Maßnahmen der Regierung anzuprangern, die nach Ansicht der Gewerkschaften niedrigere Löhne und schlechtere Bedingungen für die Arbeitnehmer bedeuten.

Maßnahmen geben den Menschen "keine Stabilität"

Die sozialdemokratische Abgeordnete Pia Hiltunen sagte, dass die Maßnahmen der Regierung "keine Stabilität und kein Vertrauen in das tägliche Leben der Menschen schaffen".

Ich bin besorgt über die von der Regierung vorangetriebene Schwächung des Arbeitslebens, deren Folgen vor allem junge Menschen treffen werden
Pia Hiltunen
Abgeordnete aus der nördlichen Stadt Oulu

"Die Schwächung durch die Regierung wird im Alltag der Menschen sichtbar, zum Beispiel durch die fehlende Bezahlung des ersten Krankheitstages, die Schwächung der einkommensabhängigen Arbeitslosenversicherung und die Einstellung der Unterstützung für die Erwachsenenbildung. Die Menschen machen sich zu Recht Sorgen um ihren Lebensunterhalt und das Funktionieren des Alltags, das es in dieser Situation zu verteidigen gilt", so Hiltunen. 

Regierung will finnische Wirtschaft wettbewerbsfähiger machen

Die Regierung behauptet, dass ihre weitreichenden Reformen notwendig sind, um die finnische Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen

Der Abgeordnete Atte Kaleva von der regierenden rechtsgerichteten Nationalen Koalitionspartei sagte, die Regierung werde vor der Umsetzung der Reformen "nicht zurückschrecken".

"Finnlands Wirtschaft ist seit 2008 nicht mehr gewachsen, anders als in unseren Vergleichsländern Schweden, Dänemark, Deutschland usw. In diesen Ländern wurden die notwendigen Strukturreformen im Arbeitsleben bereits vor 15 bis 20 Jahren durchgeführt, nicht aber in unserem Land."

Die Partei der Nationalen Koalition war während eines Großteils dieser Zeit an der Regierung, von 2008 bis 2015 und erneut ab 2023.

"Wir müssen die Wirtschaft ins Gleichgewicht bringen. Das lässt sich nicht in einer Legislaturperiode erreichen, aber die Richtung muss sich jetzt ändern. Der Wohlstand in Skandinavien kann nicht länger durch Schulden aufrechterhalten werden. Grundsätzlich müssen alle Menschen im arbeitsfähigen Alter arbeiten", sagte Kaleva.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Mafiastreiks" bringen Finnland zum Stillstand: Gewerkschaften und Regierung im Clinch

Präsidentschaftswahl in Finnland: Stubb und Haavisto gehen in Stichwahl

Entlang der geschlossenen Grenze zwischen Finnland und Russland