EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

IAEA: Gefahr nuklearen Unfalls in Saporischschja "weiterhin sehr real"

Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) Rafael Grossi
Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) Rafael Grossi Copyright Matthias Schrader/Copyright 2019 The AP. All rights reserved
Copyright Matthias Schrader/Copyright 2019 The AP. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) warnt, dass Angriffe auf ein Kernkraftwerk in russisch kontrollierten Gebieten der Ukraine die Welt gefährden.

WERBUNG

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) warnt, dass Angriffe auf ein Kernkraftwerk in russisch kontrollierten Gebieten der Ukraine die Welt gefährden. Die Gefahr eines schweren nuklearen Unfalls im ukrainischen Kernkraftwerk Saporischschja sei "weiterhin sehr real", so der Leiter der Behörde Rafael Mariano Grossi. 

"Wir kommen einem nuklearen Unfall gefährlich nahe. Wir dürfen nicht zulassen, dass ein Würfelspiel entscheidet, was morgen passiert. Wir müssen heute alles in unserer Macht Stehende tun, um das Risiko eines Unfalls zu minimieren", so Grossi.

Die fünf Grundsätze zur Verhinderung eines nuklearen Unfalls in Saporischschja, "die vor einem Jahr in diesem Saal festgelegt wurden, müssen eingehalten werden", so Grossi weiter. 

In der vergangenen Woche waren Drohnen auf einen der sechs Kernreaktoren der Anlage in Saporischschja abgeschossen worden. Russland machte die Ukraine für den Angriff verantwortlich, doch die Internationale Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen wies die Schuld nicht zu. Und Kiewer Beamte gaben keinen unmittelbaren Kommentar ab.

Mitarbeiter des Kraftwerks sagten, das Gelände sei von ukrainischen Militärdrohnen angegriffen worden, einschließlich eines Angriffs auf die Kuppel des sechsten Reaktors der Anlage.

Hoffung für die blockierten Ukraine-Hilfen in den USA?

In die festgefahrene Situation der Ukraine-Milliardenhilfe, die seit Monaten von der Republikanern im US-Kongress blockiert wird, kommt möglicherweise Bewegung.

Der Republikaner und Sprecher des Repräsentantenhauses Mike Johnson will gesonderte Abstimmungen über die Hilfspakete für Ukraine, Israel und Taiwan zulassen.

"Terroristen und Tyrannen und schreckliche Führer auf der ganzen Welt wie Putin und Xi und, und im Iran, und sie schauen zu, ob Amerika für seine Verbündeten und in unserem eigenen Interesse auf der ganzen Welt einstehen wird. Und das werden wir", sagte Johnson.

Es ist ein komplizierter Vorschlag zur Verabschiedung von Kriegshilfen für Israel, die Ukraine und Taiwan vor, dessen Weg zur Verabschiedung sehr ungewiss ist. Das Paket würde jedoch von dem im Februar vom Senat verabschiedeten 95-Milliarden-Dollar-Hilfspaket abweichen, was seine Aussichten auf eine endgültige Verabschiedung im Kongress trübt, wie Beobachter bemerken.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Warnung im Ukraine-Krieg: Russen kommen schnell voran, wenn Kiew keine US-Waffen bekommt

Putin: Vorerst keine Eroberung Charkiws geplant

Verstärkte Russische Angriffe in der Region Charkiw zwingen Tausende zur Flucht