Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Man braucht keine Kernenergie, um Netto-Null-CO2 zu erreichen"

euronews_icons_loading
"Man braucht keine Kernenergie, um Netto-Null-CO2 zu erreichen"
Copyright  euronews
Von Euronews

In Europa gibt es eine lebhafte Diskussion darüber, ob Kernenergie eine grüne Energiequelle ist oder nicht. Kann es sich die Menschheit wirklich leisten, nur auf erneuerbare Energien zu setzen?

Auf diese Frage antwortet Jeffrey Sachs, der Direktor des Zentrums für nachhaltige Entwicklung an der Columbia University:

"Die Sonne scheint nicht immer, und es ist teuer, Energie zu speichern, aber wir stellen fest, dass die Kosten für die Speicherung drastisch sinken. Die Technologien für die Flexibilität und Widerstandsfähigkeit von Energiesystemen auf der Grundlage erneuerbarer Energien werden immer besser. Es gibt gute Aussichten auf eine grüne Zukunft ohne Atomkraft bis Mitte des Jahrhunderts. Übrigens könnte in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts vielleicht Fusionsenergie zum Einsatz kommen, die sich von der heutigen Erzeugung von Kernenergie durch Kernspaltung deutlich unterscheidet. Das wird vielleicht kommen. Vielleicht werden wir Kernenergie auf eine andere und sicherere Art und Weise nutzen, die nicht das Risiko der Verbreitung von Kernwaffen, von Unfällen oder von lang strahlenden nuklearen Abfällen birgt. Und natürlich wird es immer bestimmte Orte mit besonderen Herausforderungen geben. Aber die meisten Szenarien zeigen heute, dass man keine Kernenergie braucht, um Netto-Null-CO2 zu erreichen."

Was sind die Erwartungen an den COP26-Klimagipfel? Ist es zu spät zum Handeln?

"Wir haben bereits 1,2 Grad Celsius Erwärmung erreicht. Das ist schockierend. Studien zeigen, dass das wärmer ist als je zuvor in den vergangenen 100.000 Jahren.
Jeffrey Sachs
Direktor des Zentrums für nachhaltige Entwicklung an der Columbia University

Jeffrey Sachs:"Die Erwärmung geht weiter, weil die Erde den menschlichen Ausstoß von Treibhausgasen noch gar nicht verkraftet hat. Mit anderen Worten: Der Planet erwärmt sich aufgrund der Emissionen, die wir bisher verursacht haben. Wir sind dabei, die Kurve zu kriegen. Wir müssen noch viel besser werden. Die COP26 ist für den Moment vorbereitet, in dem die Vernunft siegt. Die Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt haben das verstanden. Sie sollten besser liefern."