Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Klimawandel: Wie sich New York schon jetzt gegen den Meeresspiegelanstieg wappnet

Ein vier Kilometer langer Schutzwall soll den Süden Manhattans vor dem steigenden Meeresspiegel zu schützen
Ein vier Kilometer langer Schutzwall soll den Süden Manhattans vor dem steigenden Meeresspiegel zu schützen   -   Copyright  BIG-Bjarke Ingels Group
Von Doloresz Katanich

New York ist eine der bevölkerungsreichsten Städte der USA. Schon jetzt versucht sich die Metropole auf das vorzubereiten, was unvermeidlich scheint: Überflutungen, als Folgen des Klimawandels.

Die Stadt New York hat ein umfangreiches Projekt gestartet, um besser gegen die extremen Wetterbedingungen des Klimawandel gerüstet zu sein und die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden.

Das wirtschaftliche Zentrum der USA ist durch den Klimawandel stark gefährdet. Bei einer Küstenlänge von 837 Kilometern befürchten Expert:innen, dass der Meeresspiegel bis 2050 um 20-75 Zentimeter ansteigen wird. Dieser Anstieg könnte New York teilweise unter Wasser setzen, insbesondere die Insel Manhattan.

Schon Hurrikan "Sandy", der 2012 über New York hinwegfegte und die Stürme "Ida" und "Henri" im vergangenen Sommer haben in der größten Stadt der Vereinigten Staaten über 50 Menschenleben gefordert und Schäden in Milliardenhöhe verursacht.

Aufgrund seiner einzigartigen geografischen Lage ist der "Big Apple" extrem anfällig für Unwetter und hat kürzlich einen 20 Milliarden Dollar (17,7 Milliarden Euro) teuren Plan zur "Verbesserung der Klimastabilität" verabschiedet.

Eines der Projekte zielt auf den Schutz der vielen Bewohner:innen Manhattans ab. Das East Side Coastal Resiliency Project will die rund 110.000 New Yorker auf der East Side von Manhattan, von der Montgomery Street bis zur East 25th Street, zu schützen.

Im Rahmen des 1,45 Milliarden Dollar (1,3 Milliarden Euro) teuren Projekts wurde im Südosten Manhattans mit dem Bau eines 4 Kilometer langen integrierten Systems aus erhöhten Parkanlagen, Flutmauern, Deichen und beweglichen Fluttoren begonnen, um einen durchgehenden Schutzwall gegen den Anstieg des Meeresspiegels und die wachsende Bedrohung durch stärkere und schwerere Küstenstürme zu schaffen.

"Dieses Projekt wird die New Yorker auf Jahrzehnte hinaus vor Küstenstürmen und steigendem Meeresspiegel schützen und gleichzeitig in Annehmlichkeiten investieren und den Zugang zu öffentlichen Räumen auf der East Side von Manhattan verbessern", so die Direktorin des Büros des Bürgermeisters für Klimastabilität, Jainey Bavishi.

Manhattan wird auch Tausende von Bäumen rund um die Baustelle anpflanzen und die unterirdischen Systeme für die Kanalisation verbessern.

Im Video oben erfahren Sie mehr zu dem Projekt.