Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Seit Kriegsbeginn in Ukraine: mehr als 10.000 Hochzeiten und Geburten

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
Lesia Ivashchenko und Valerii Fylymonov während ihrer Hochzeitszeremonie an einem Kontrollpunkt in Kiew. Sonntag, 6. März 2022
Lesia Ivashchenko und Valerii Fylymonov während ihrer Hochzeitszeremonie an einem Kontrollpunkt in Kiew. Sonntag, 6. März 2022   -   Copyright  Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

"Der Krieg im Land geht weiter, aber das Leben hört nicht auf", schrieb das ukrainische Justizministerium in der Nacht zum Mittwoch. Während des Kriegs in der Ukraine werde weiter geheiratet, heißt es. Seit Beginn des russischen Angriffs vor fast drei Wochen hätten sich 10.683 Paare das Ja-Wort gegeben. 

Seit dem 24. Februar seien zudem 10.767 Kinder in dem Land geboren worden. "Unsere Arbeiter arbeiten auch unter Kriegsbedingungen weiter für Sie!", schrieb das Ministerium an die Ukrainer.

Lesia Ivashchenko und Valerii Fylymonov, beide Mitglieder der ukrainischen territorialen Verteidigungskräfte, haben am 6. März nahe der Frontlinie geheiratet - nicht in einem weißen Brautkleid, sondern im militärischen Tarnanzug. 

Der ehemalige ukrainische Schwergewichts-Boxweltmeister Wladimir Klitschko gratulierte den beiden frisch Vermählten nach ihrer Hochzeitszeremonie unter Kamerad:innen. 

Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Der ehemalige ukrainische Boxweltmeister Wladimir Klitschko gratuliert den frisch verheirateten Mitgliedern der Verteidigungskräfte Lesia Ivashchen und Valerii Fylymonov.Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Der Hochzeitsschleier von Lesia Ivashchenko war am Helm befestigt.Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Lesia Ivashchenko und Valerii Fylymonov sind schon seit 22 Jahren zusammen und haben eine 18 Jahre alte Tochter. 

Nach Beginn der russischen Invasion hatte Lesia ihren Job aufgegeben und sich den territorialen Verteidigungskräften angeschlossen, um ihren Bezirk am Rande von Kiew zu verteidigen. Ihr Mann ist an einem anderen Ort im Einsatz.

Die Braut erklärte: "Natürlich bin ich glücklich. Zuallererst bin ich glücklich, dass wir leben, dass dieser Tag begonnen hat, dass mein Mann lebt und bei mir ist. Und wir haben beschlossen - wer weiß, was morgen ist -, dass wir vor dem Staat und vor Gott heiraten sollten. Wir haben eine erwachsene Tochter, und ich glaube, sie ist glücklich, dass wir es endlich getan haben."

Vadim Ghirda/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Anna Panasyk und Dmytro Shybalov posieren vor einer herzförmigen Installation vor einem Standesamt, bevor sie in Kiew heirateten. Freitag, 4. März 2022Vadim Ghirda/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Anna Panasyk und Dmytro Shybalov haben sich ebenfalls mitten in den Kriegstagen trauen lassen. In Kiew posierten am 4. März vor einer herzförmigen Installation vor dem Standesamt, bevor sie heirateten. 

Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte hat seit dem Einmarsch russischer Truppen den Tod von 691 Zivilpersonen in der Ukraine dokumentiert. Die Ukraine rechnet mit weitaus höheren Zahlen.

***