EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Speiseplan: Algenzucht in der Nordsee

Frühjahrsernte von Zuchtalgen
Frühjahrsernte von Zuchtalgen Copyright Robert F. Bukaty/Copyright 2021 The AP.
Copyright Robert F. Bukaty/Copyright 2021 The AP.
Von Isabel Marques da Silva
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Nordsee könnte mit ihren kalten und nährstoffreichen Strömungen Energie und Nahrung liefern, die Plattformen von Offshore-Windparks könnten sich eignen für die ökologisch sinnvolle Mehrfachnutzung.

WERBUNG

Die Nordsee könnte mit ihren kalten und nährstoffreichen Strömungen Energie und Nahrung liefern, die Plattformen von Offshore-Windparks könnten sich eignen für die ökologisch sinnvolle Mehrfachnutzung. Algen haben großes wirtschaftliches Potenzial - in der Biochemie, der Pharmazie - und für unseren Speiseplan. 

In der Meeresforschungsstation in Oostende ziehen Wissenschaftler der Universität Gent Zuckertangsamen. Ziel ist die Erforschung des großflächig soll er angebaut werden, gesundes, pflanzliches Eiweiß als Nahrung für Mensch und Tier – und neu auf dem europäischen Speiseplan. In einem Pilotprojekt 50 km vor der belgischen Küste werden die praktischen Fragen bereits untersucht.

Jessica Knoop, Forschungsgruppe Phykologie an der Universität Gent

"Um die Entwicklung dieser Industrie zu fördern, muss die Gesetzgebung vereinfacht werden, Algen müssen als Lebensmittel anerkannt werden. Und der Sektor braucht finanzielle Unterstützung bei der Forschung, damit wir lokale Arten in ihrer natürlichen Umgebung anbauen können."

UNITED 2020 heisst das Projekt, die Mitglieder kommen aus den Niederlanden, Dänemark, Deutschland und Griechenland. Das Investitionsvolumen liegt bei neun Millionen Euro, finanziert durch das Forschungsprogramm Horizont 2020 der Europäischen Kommission und von Partnern aus dem Privatsektor.

Windparkbetreiber, Lebensmitteleinzelhändler und andere Industrieunternehmen sehen wirtschaftliche Möglichkeiten.

Olivier de Clerck, Forschungsgruppe Phykologie an der Universität Gent

"Es gibt viele Neugründungen und Forschungsprojekte, die sich mit der Bioraffinerie befassen, um aus Algen Verbindungen zu gewinnen, die wir für verschiedene Anwendungen benötigen: Lebens- und Futtermittel, Kosmetika oder Pharmazeutika. Wenn wir 50 km vor der Küste Algen anbauen, müssen die Algenfarmen überwacht werden - kleine Start-ups bauen bereits Meeresroboter dafür."

Windparks sind wichtige Partner, in der Umgebung dieser Plattformen sind weder Fischfang noch Schifffahrt erlaubt. Die Algenzucht wäre nur ein Anfang, in Aquakultur könnten auch Meeresfrüchten wie Austern und Muscheln angebaut werden - und so die natürlichen Ökosysteme wiederherstellen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Algen sind eine kohlenstoffarme Proteinquelle, aber die EU hinkt bei der Produktion hinterher

Sind Algen der Treibstoff der Zukunft?

UNRWA fordert Zugang für LKWs: Derzeit ist es unmöglich Menschen in Gaza zu helfen