Madeiras Engagement für Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien

Mit Unterstützung von The European Commission
Madeiras Engagement für Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien
Copyright euronews
Von Aurora Velez
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Madeira setzt im Hinblick auf den Klimawandel hauptsächlich auf Windkraft. Daneben gibt es auch Fotovoltaik. Wasser wird gespeichert für Trinkwasser, Landwirtschaft und auch für die Energie-Erzeugung.

Welche Rolle spielen erneuerbare Energien auf Madeira im Kontext des Klimawandels? Das erklärt Beatriz Rodrigues Jardim, Direktorin für Qualität, Umwelt und Sicherheit bei der örtlichen Elektrizitätsgesellschaft Empresa de Electricidade da Madeira (EEM):

"Wir brauchen mehr Rückhaltebecken, weil wir tendenziell weniger Wasserkraft haben und auf andere erneuerbare Energiequellen wie die Windkraft zurückgreifen müssen. Es bleibt bei dem, was für die nächsten 70 oder 80 Jahre prognostiziert wurde. Im Hinblick auf den Klimawandel wird es bei der Windenergie keine nennenswerten Veränderungen geben. Es gibt die Prognose, dass die Niederschläge um 30 % zurückgehen werden, und wir werden auch auf die Fotovoltaik zurückgreifen müssen. Deshalb werden wir so viel Wasser wie möglich speichern, um die Bevölkerung zu versorgen. Das Wasser wird erstens für die Bevölkerung, zweitens für die Landwirtschaft und drittens für die Energieerzeugung verwendet. Wir leben auf einer sehr kleinen Insel, uns ist klar, dass die Nutzung sehr effizient sein muss."

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Erneuerbare Energiequellen: Welche EU-Länder nutzen die meisten - und welche die wenigsten?

Welche Folgen hat der grüne Wandel und der russische Angriffskrieg für die Samen?