Loading... Wer hat die schnellsten und wer die langsamsten Internetgeschwindigkeiten in Europa?

Schweden liegt mit der schnellsten Desktop-Ladegeschwindigkeit von 3,74 Sekunden an der Spitze, gefolgt von Finnland.
Schweden liegt mit der schnellsten Desktop-Ladegeschwindigkeit von 3,74 Sekunden an der Spitze, gefolgt von Finnland. Copyright Canva
Von Oceane Duboust
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Neue Untersuchungen zeigen, wo in Europa die schnellsten und wo die langsamsten Internetgeschwindigkeiten zu finden sind. Wie schneidet Ihr Land ab?

WERBUNG

Im Durchschnitt verbringen wir über sechs Stunden pro Tag im Internet. Dies kann eine sehr produktive Nutzung Ihrer Zeit sein oder eine eher ärgerliche Erfahrung, je nachdem, ob Ihre Internetverbindung langsam ist oder nicht.

Und es scheint, dass das Land, in dem Sie leben, ein Schlüsselfaktor dafür sein könnte, ob Sie diese Erfahrung genießen können oder nicht.

Der Vergleichsdienst BusinessComparison untersuchte anhand von Daten des Google-Seitenladegeschwindigkeitscheckers die durchschnittliche Ladegeschwindigkeit von Webseiten auf Desktop- und Mobilgeräten für jedes europäische Land. Und der Norden liegt vorn.

Schweden liegt mit der schnellsten Desktop-Ladegeschwindigkeit von 3,74 Sekunden an der Spitze, gefolgt von Finnland (3,84), dem ersten Land der Welt, das 2010 den Internetzugang zu einem gesetzlichen Recht gemacht hat, auf Platz zwei.

Den dritten Platz teilen sich Dänemark und Lettland mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 4 Sekunden.

Litauen folgt auf dem fünften Platz (4,14), gefolgt von der Schweiz (4,23).

Was die Ladegeschwindigkeit auf mobilen Geräten angeht, so schneidet Schweden mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 7,48 Sekunden erneut am besten ab.

Am unteren Ende der Rangliste hat sich die Ladezeit in der Türkei (10,22) fast verdoppelt, die dem Bericht zufolge am schlechtesten abschneidet, weil sie auf 30 Jahre alte Kupferkabel angewiesen ist.

Bulgarien (9,38), Rumänien (8,59), Zypern (7,18) und Polen (6,09) vervollständigen das Tabellenende der letzten fünf Länder.

Die gleichen Länder - in der gleichen Reihenfolge - schnitten auch bei der Internet-Ladegeschwindigkeit auf dem Handy am schlechtesten ab, wobei die Türkei mit 13,19 Sekunden erneut die langsamsten Ladezeiten aufwies.

Warum ist die Ladegeschwindigkeit auf mobilen Geräten schlechter?

Ein Schlüsselfaktor ist die Geschwindigkeit des von mobilen Geräten genutzten Netzes, das langsamer sein kann als feste Breitbandverbindungen, weil mobile Netze Beschränkungen haben, die die Geschwindigkeit der Datenübertragung beeinflussen.

Außerdem ist die Hardware in mobilen Geräten in der Regel weniger leistungsfähig als die in Desktop-Computern.

Die kleinere Bildschirmgröße und die geringere Auflösung von Mobilgeräten bedeuten, dass Websites möglicherweise andere Elemente oder Layouts laden müssen, was zu längeren Ladezeiten führt.

Die Browser auf mobilen Geräten sind möglicherweise nicht so optimiert wie die auf Desktops, was sich auf die Geschwindigkeit auswirkt, mit der Webseiten gerendert und verarbeitet werden.

Ein Unterschied in der Ladegeschwindigkeit mag für den Surfer nur als Bequemlichkeitsfaktor erscheinen, er ist es aber nicht, denn er kann auch erhebliche Auswirkungen auf die Online-Präsenz von Unternehmen haben.

Je länger es dauert, bis eine Seite geladen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Besucher die Website wieder verlassen - die so genannte "Absprungrate". Dies wiederum bedeutet weniger potenzielle Kunden für ein Unternehmen.

Im August dieses Jahres wurde beispielsweise X - früher bekannt als Twitter - beschuldigt, die Links, die zu bestimmten Medien - vor allem konkurrierenden sozialen Medien, aber auch Nachrichtenseiten - führen, zu "drosseln", wie die New York Times berichtete.

Wie kann man das Laden beschleunigen?

Es gibt jedoch einige Tipps, mit denen Sie eine Seite schneller laden können - und dafür müssen Sie nicht in ein anderes Land ziehen.

WERBUNG

Auf der Benutzerseite können die Verwendung der neuesten Version und das regelmäßige Löschen von Cache und Cookies die Leistung verbessern.

Schließen Sie Hintergrundanwendungen und deaktivieren Sie unnötige Browsererweiterungen, da sie die Gesamtgeschwindigkeit beeinträchtigen können.

Die Installation von Werbeblockern kann die Ladezeiten ebenfalls verbessern, da sie die Auswirkungen von Werbung minimiert.

Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Router zentral und weit weg von Hindernissen positioniert ist, um eine optimale Signalstärke zu erzielen.

Begrenzen Sie die Anzahl der Geräte, die mit Ihrem Netzwerk verbunden sind, und trennen Sie nicht benötigte Geräte ab, um Bandbreite freizugeben.

WERBUNG

Falls möglich, sollten Sie eine Ethernet-Verbindung in Betracht ziehen, um ein stabileres und schnelleres Internet zu bekommen.

Wenn Sie für eine Website verantwortlich sind, sollten Sie zunächst die Bilder optimieren, d. h. das optimale Format auswählen oder sie komprimieren, um die Effizienz zu erhöhen. Lassen Sie die Browser einige Dinge lokal speichern, um das Laden zu beschleunigen.

Sie können auch die Anzahl der Dinge, die Ihre Webseite laden muss, reduzieren; stellen Sie zum Beispiel sicher, dass die wichtigen Elemente zuerst angezeigt werden und weniger wichtige Dinge später geladen werden.

Seien Sie vorsichtig mit externen Skripten, wie Anzeigen oder Schaltflächen für soziale Medien, und sorgen Sie dafür, dass Ihre Website auf verschiedenen Geräten gut funktioniert - ein Ansatz, der als responsives Design bezeichnet wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Reisen und Steuern: Digitale Nomaden verraten die wichtigsten Aspekte ihres Lebensstils

Wahlen in Estland: Erstmals mehr digitale Wähler als Papierwähler

Wie Internet-Erfinder Tim Berners-Lee mit Web3.0 unsere Daten vor Big Tech retten will