EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Warum Sie Bußgelder aus der EU stets bezahlen sollten

Wenn Sie ein Bußgeld nicht zahlen, könnten Sie Schwierigkeiten haben, bei Reisen in der EU wieder ein Auto zu mieten.
Wenn Sie ein Bußgeld nicht zahlen, könnten Sie Schwierigkeiten haben, bei Reisen in der EU wieder ein Auto zu mieten. Copyright Lawrence Chismorie
Copyright Lawrence Chismorie
Von Rebecca Ann Hughes
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Im Urlaub eingefangene Strafzettel konnten in der Vergangenheit häufig erfolgreich vergessen werden. Nicht mehr lange.

WERBUNG

Nach einer idyllischen Reise mit dem Auto durch Europa sagt nichts so sehr "Willkommen zu Hause" wie ein Bußgeldbescheid.

Wenn Sie einen Verstoß im Ausland begehen, ist es leider nicht ungewöhnlich, dass Sie erst mehrere Monate nach Ihrem Urlaub einen Bescheid erhalten.

Viele denken, dass man das Bußgeld ignorieren kann, wenn man das Land verlassen hat, das man besucht hat - vor allem Brit:innen, jetzt, da das Vereinigte Königreich die EU verlassen hat.

Wenn Sie jedoch nicht zahlen, kann dies selbst für Urlauber von der Insel schwerwiegende Folgen haben, sowohl im Heimatland als auch für künftige Reisen in der Europäischen Union.

Was passiert, wenn Sie in der EU einen Strafzettel bekommen?

Wenn Sie im Ausland ein Verkehrsdelikt begehen, ist das Bußgeld nicht einfach vergessen, wenn Sie nach Hause zurückkehren.

Innerhalb der EU können die Fahrer:innendaten zwischen den Ländern ausgetauscht werden, was die Zustellung eines Bußgeldbescheids an Ihre Adresse ermöglicht.

Bislang war dieses System nicht narrensicher. Nach Angaben der Europäischen Kommission blieben noch 2019 Millionen von Verstößen, die von im Ausland zugelassenen Fahrzeugen begangen wurden, mangels Identifizierung oder Durchsetzung ungeahndet.

Die Kommission hat jedoch kürzlich einen Gesetzesvorschlag zur Förderung der EU-weiten Zusammenarbeit bei der Verfolgung von Verkehrsverstößen durch ausländische Fahrer angekündigt, das die grenzüberschreitende Strafverfolgungsbehörden erleichtern wird.

Nach dem Brexit stellt sich die Situation für im Vereinigten Königreich ansässige Personen etwas anders dar. Wenn Sie einen britischen Führerschein besitzen, wird sie das Bußgeld nicht automatisch nach Hause verfolgen.

Vielmehr muss das betreffende EU-Land eine Zahlungsaufforderung für den Verstoß ausstellen, die dann in Form eines speziellen Schreibens eintrifft.

Das kann länger dauern und bei geringen Beträgen, etwa für einfaches Falschparken der verfolgenden Behörde die Mühe vielleicht nicht wert sein. Allerdings gibt es für einige, namentlich schwerere, Verstöße keine Fristbegrenzung, so dass das Bußgeld noch Monate oder sogar Jahre nach der Reise eintreffen kann.

Dazu gehören Bußgelder für Geschwindigkeitsübertretungen, das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes, das Nichtanhalten an einer roten Ampel oder das Benutzen einer dem öffentlichen Verkehr vorbehaltenen Fahrspur.

Wie hoch sind die Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen in der EU?

Eines der häufigsten Verkehrsdelikte ist die Geschwindigkeitsüberschreitung. Die Bußgelder für diesen Verstoß variieren von Land zu Land.

in Italien gibt es unterschiedliche Grenzwerte für jede Art von Straße und Fahrzeug, aber im Allgemeinen reichen die Bußgelder von 42 € bei einer Überschreitung von 10 km/h bis zu über 3.000 € bei einer Überschreitung von 60 km/h oder mehr.

In Frankreich beträgt das Standard-Bußgeld für Geschwindigkeitsübertretungen 135 €, während in Deutschland die Bußgelder zwischen 30 € für eine Überschreitung von bis zu 10 km/h und 680 € für eine Überschreitung von 70 km/h oder mehr liegen.

In Spanien beginnen die Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen bei 100 €.

Wenn die Polizei Sie in diesen Ländern bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt, können Sie auch an Ort und Stelle zur Kasse gebeten werden.

Was ist, wenn ich ein Bußgeld aus einem EU-Land nicht bezahle?

Es mag verlockend sein, aber es ist nicht ratsam, einen Bußgeldbescheid von einer Auslandsreise zu ignorieren.

WERBUNG

Wenn Sie die Briefe in den Papierkorb werfen, wird das Bußgeld nicht verschwinden. Sie werden Mahnungen erhalten, und die Zahlungen können eingefordert werden.

Das Bußgeld wird zudem meist umso höher ausfallen, je später Sie mit der Zahlung dran sind. In Frankreich beispielsweise erhöht sich das Bußgeld für eine Geschwindigkeitsübertretung von ursprünglich 135 € auf 375 €, wenn Sie 45 Tage mit der Zahlung warten.

Auch künftige Reisen ins Ausland können dann mit zusätzlichen Schwierigkeiten verbunden sein.

Wenn Sie hingegen eine Geldstrafe sofort bezahlen, erhalten Sie oft eine Ermäßigung. In Italien zum Beispiel wird die Gebühr um 30 Prozent gesenkt, wenn Sie innerhalb von fünf Tagen zahlen.

In Frankreich kann ein Bußgeld für eine Geschwindigkeitsübertretung bei Zahlung innerhalb von 15 Tagen von 135 € auf 90 € gesenkt werden.

WERBUNG

Müssen Sie ein Bußgeld zahlen, wenn Sie ein Auto gemietet haben?

Auch wenn Sie in der EU ein Auto gemietet haben, sind Sie für die Zahlung etwaiger Bußgelder verantwortlich. Dies ist in Ihrem Vertrag festgehalten.

Der Autovermieter wird im Allgemeinen direkt über ein Bußgeld informiert und wendet sich dann wegen der Zahlung an Sie.

Es kann sogar sein, dass Ihre Kreditkarte belastet wird, bevor Sie das Bußgeld bezahlt haben. Dabei handelt es sich häufig um eine Verwaltungsgebühr des Autovermieters für die Bearbeitung des Strafzettels.

Wenn Sie nicht zahlen, kann Ihnen in Zukunft auch die Anmietung eines Fahrzeugs in einem EU-Land verweigert werden.

Journalist • Andreas Rogal

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Osterurlaub ohne Flieger: Sieben europäische Metropolen, die sich lohnen

Nachhaltiger Urlaub machen: Ihr Reiseziel wird es Ihnen danken

Ob Paris, Rom oder Athen - Metropolen werden von Urlaubern überrannt