Tulpen-Sträuße vom Boot aus verschenkt - Coronazeiten in Amsterdam

Video. Tulpen-Sträuße vom Boot aus verschenkt - Coronazeiten in Amsterdam

Der Tulpen-Tag in den Niederlanden findet jedes Jahr statt, um den Beginn der Saison der Blumen zu feiern.

Der Tulpen-Tag in den Niederlanden findet jedes Jahr statt, um den Beginn der Saison der Blumen zu feiern.

Normalerweise gibt es einen Blumengarten vor dem königlichen Palast, aber Menschenmassen und Veranstaltugnen sind wegen der strengen Coronaregeln immer noch verboten.

Also gehen die Organisatoren auf Nummer sicher und verteilen die Tulpen von Booten aus.

Der in den Niederlanden prominente Andre van Duin, ein Komiker und Fernsehstar, ist mit an Bord und hilft bei der Verteilung von Tausenden von Sträußen.

"Ich kaufe mir oft Tulpen, und wenn man auf den Markt geht, gibt es immer Tulpen. Es gibt sie also das ganze Jahr über, und ich schätze es sehr, dass sie jedes Jahr im Februar die Tulpensaison eröffnen. Ja, es ist einfach toll und macht glücklich, diese schönen Blumen zu sehen", sagt Marijke Sechterberger, die in Amsterdam lebt:

Die niederländischen Tulpenzüchter hoffen, dass sie den europäischen Blumenmarkt weiterhin beherrschen können.

Hohe Treibstoff- und Transportkosten sind ein Problem für lateinamerikanische und afrikanische Rosenzüchter.

"Der Transport mit dem Flugzeug ist sehr teuer, und das ist der Grund dafür, dass nicht viele Blumen auf den Markt nach Europa kommen. Wir produzieren viele Tulpen und verkaufen sie in Deutschland, Belgien und Frankreich", sagt Arjan Smit, Vorsitzender der Tulip Promotion Netherlands.

Im Jahr 2021 erzielte das niederländische Blumen- und Pflanzenauktionshaus Royal FloraHolland dank höherer Preise für Pflanzen und Schnittblumen einen Rekordumsatz von 5,6 Milliarden Euro.