Video

euronews_icons_loading
Romantischer gehts nicht: Wenn die Gondeln Liebe tragen

Romantischer gehts nicht: Wenn die Gondeln Liebe tragen

Es gibt nur wenige Orte auf der Welt, an denen der Valentinstag so romantisch ist wie in Venedig. Ein Labyrinth von Gassen und Wasserstraßen, in denen man sich verlieren kann. Gondeln, die lautlos durch das Wasser gleiten, herrliche Sonnenuntergänge.

In diesem Jahr fällt der Valentinstag genau auf das Eröffnungswochenende des berühmten Karnevals von Venedig, was eine romantische Auszeit noch besonderer macht.

Die Valentinstouristen in der Lagunenstadt scheinen zufrieden zu sein "Es war schön gemeinsame Tage in Venedig zu verbringen, romantisch und einfach genial, weil es der beste Ort für Verliebte ist", sagt Anton Severyugem aus Tschechischen Republik.

"Es ist etwas ganz Besonderes, weil hier so eine besondere Atmosphäre herrscht, so viele Paare und kleine Restaurants. Italien ist ein guter Ort, um als Paar am Valentinstag zu kommen", sagt Selma Becker aus Frankreich.

Herzen sind eine der beliebtesten Geschenke am Tag des heiligen Valentinus - besonders solche aus Schokolade. In einem Schokoladengeschäft wenige Schritte von der Rialto-Brücke entfernt, gibt es sogar welche mit Blattgold zu kaufen. 

Venedig war zusammen mit Turin und Florenz einer der ersten Orte in Italien, an denen die Schokolade zu Beginn des 17. Jahrhunderts eingeführt wurde. Die Schokolade wurde zunächst in flüssiger Form konsumiert, und zwar in den "Kaffeehäusern", die um die besten Rezepte wetteiferten und immer mehr aromatisierte Schokoladengetränke anboten. Ende des 17. Jahrhunderts verbreitete sich die Schokoladenbegeisterung, und die ersten kommerziellen Marken wurden entstanden. 

Doch erst um 1800 wurde die Schokolade dank der Einführung mechanischer Verfahren zu einem Genuss nicht nur für die Reichen. Zwar finden sich Spuren in der aztekischen Kultur, doch die Herstellung von fester Schokolade - und Experimente mit Kakao-Derivaten wie Pulver und Kakaobutter - gehen auf das Jahr 1820 zurück.

Niemand verkörpert die Verbindung zwischen Venedig, Schokolade und den Nächten der Leidenschaft besser als Giacomo Casanova. Der große Verführer und Abenteurer, der als der italienische "Latin Lover" schlechthin gilt, verwendete Schokolade, "um sich nach seinen Liebesnächten zu stärken", sagt die Inhaberin des Schokoladengeschäfts in der Nähe der Rialto-Brücke. 

Und während die Sonne untergeht und das Wasser der Kanäle und die gotischen Paläste orange färbt, umarmen und küssen sich Paare auf den Brücken, vielleicht mit einem Schokoladenherz in der Tasche.